StN: Was passiert bei Abstieg? Planspiele der Kickers mit Björn Hinck

8. April 2009 in Kickers I, News

Stuttgart – Fürs Aufgeben ist es zwar noch zu früh. Doch nach dem 0:1 gegen Offenbach müsste schon ein kleines Wunder passieren, damit die Stuttgarter Kickers auch in der neuen Saison in der dritten Liga spielen. Die Planungen für die Regionalliga laufen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Kommt es zum Trainerwechsel?

Keiner sagt es offiziell: Doch klar ist, dass bei einem Abstieg kein Weg an einem neuen Trainer vorbeiführt. Ob es sogar schneller zur Trennung von Edgar Schmitt kommt, ist nicht auszuschließen. Nicht allein aus finanziellen Gründen käme wohl nur Oberligatrainer Björn Hinck als Nachfolger in Frage.

Wäre Björn Hinck bereit?

Ja. Sowohl sofort als auch für die neue Saison könnte der 32-Jährige einsteigen. Für den Cheftrainerjob würde sich der Sachgebietsleiter beim Landratsamt Böblingen beurlauben lassen. Was viel über seine Chancen aussagt: Sein vor kurzem verlängerter Vertrag bei den Kickers bis 2010 enthält einen Passus für die Regionalliga.

Ist die Insolvenz ein Thema?

Laut Präsident Dirk Eichelbaum und Aufsichtsratschef Rainer Lorz definitiv nicht. Von den rund 600.000 Euro Altlasten (Steuerrückstände bei Stadt und Finanzamt sowie die beiden Darlehen von Hans Kullen und Ursi Dünnwald-Metzler) wären die Kickers in diesem Fall zwar befreit, und starten müssten sie in der Oberliga. Doch Eichelbaum betont: „DFB und DFL schließen die Insolvenz als Sanierungsinstrument faktisch aus.“ Präsidiumskollege Dieter Wahl ergänzt: „Mein Engagement ist daran geknüpft, dass wir nicht in Insolvenz gehen.“

Was passiert mit dem Unterbau?

Auch bei einem Abstieg der ersten Mannschaft in die Regionalliga will der Verein die Oberligaelf und ein A-Juniorenteam (möglichst in der Bundesliga) halten.

Würde der Präsident bleiben?

Wohl ja, zumindest bis zu den Neuwahlen im November 2009. Den Platz für einen Neuanfang freizumachen, schließt Eichelbaum zwar nicht komplett aus, doch er sagt auch: „Es ist nicht meine Sache, mich aus der Verantwortung zu stehlen. Ich möchte keinen Scherbenhaufen hinterlassen.“

Wie könnte das Team aussehen?

Als einziger Spieler hat Bashiru Gambo auch für die Regionalliga einen gültigen Vertrag. Dem Verein schwebt vor, dass er gemeinam mit Torsten Traub, Marcus Mann, Michael Schürg und Marco Tucci das Gerüst bildet. Hinzu sollen die besten Spieler der zweiten Mannschaft und Neuzugänge aus der Region kommen.

Alle Fragen zur Lage bei den Kickers lesen Sie am 9. April in der Print-Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten.

Jürgen Frey

Stuttgarter Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.