Kickers-Planungen liegen auf Eis

1. April 2008 in Kickers I, News, Verein

Ungewisse Zukunft blockiert Vertragsgespräche

Stuttgart – Selten war die Zukunft der Stuttgarter Kickers so ungewiss wie in diesen Tagen. Darunter leiden beim Fußball-Regionalligisten die Planungen für die neue Saison. Mit noch keinem Spieler wurde bisher gesprochen.

VON JÜRGEN FREY

Trainer Stefan Minkwitz, Kapitän Oliver Stierle und einige andere Kickers-Spieler haben eines gemeinsam: Sie marschierten vor dem 1. April zum Arbeitsamt und meldeten sich für die Zeit vom 1. Juli an arbeitssuchend. Eine reine Sicherheitsmaßnahme, um im Fall der Fälle vom ersten Tag an Arbeitslosengeld zu bekommen. Ein Schreiben mit der entsprechenden Empfehlung der Vereinigung der Vertragsfußballer (VDV) hängt bei den Blauen in der Kabine. Das ist kein Zufall, denn wohl noch nie drohte so vielen Kickers-Kickern das Schicksal, im Sommer ohne Club dazustehen.

Stierle weint deshalb nachts nicht heimlich ins Kissen. Der Linksfuß ist einer von 14 Spielern, deren Vertrag am 30. Juni ausläuft – er geht die Sache kämpferisch an. „Ich gebe auf dem Feld Vollgas, um mich für die Kickers zu empfehlen – oder eben, um andere Vereine aufmerksam zu machen.“ Existenzängste hat der 24-Jährige keine – genauso wenig wie Minkwitz. Dem Trainer liegt die mündliche Zusage aus der Führungsetage vor, beim Sprung in die dritte Liga weitermachen zu können. Und wenn“s nicht klappt? Der 39-Jährige bleibt gelassen. „Ich habe keinen schlechten Namen in der Region. Irgendwie geht“s immer weiter.“

Auf die Kickers bezogen, fragt sich nur wie. Die Lage ist verzwickt. „Es macht derzeit weder Sinn, mit unseren Spielern zu sprechen, noch mit möglichen Neuzugängen“, erklärt Manager Joachim Cast – und hebt entschuldigend die Arme: „Das wäre doch nicht erfolgversprechend.“

Auf Degerlochs Höhen liegt derzeit vieles in der Schwebe. Gelingt die Qualifikation für die dritte Liga, könnte der Club nach derzeitigem Stand auf elf Spieler mit gültigen Verträgen bauen. Aber eben nur theoretisch. Denn die Kontrakte der Führungsspieler David Yelldell, Mustafa Parmak und Angelo Vaccaro enthalten Ausstiegsklauseln, die zu einer festgeschriebenen Ablösesumme den Weggang schon in diesem Sommer ermöglichen.

Eine Übersicht über die Vertragslaufzeiten der Kickers-Spieler:

Verträge, die unabhängig von der Qualifikation für die dritte Liga gelten:

Bashiru Gambo (bis 2010), Gino Russo (2009).

Verträge, die nur für die dritte Liga gelten:

David Yelldell, Marcel Rapp, Marcus Mann, Benedikt Deigendesch, Angelo Vaccaro, Sokol Kacani, Saban Genisyürek, Markus Ortlieb (alle bis 2009), Mustafa Parmak (2010).

Verträge, die am Saisonende auslaufen:

Manuel Salz, Oliver Stierle, Jens Härter, Marco Wildersinn, Recep Yildiz, Julian Leist, Mike Baradel, Mustafa Akcay, Sascha Benda, Moritz Steinle, Alexander Rosen, Ferhat Cerci, Marco Tucci, Sven Sökler.

Stuttgarter Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.