Presse zu SV Darmstadt 98 – Stuttgarter Kickers (1:2)

3. September 2009 in Kickers I, News

Kickers erkämpfen sich Auswärtserfolg

Der Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers hat gestern Abend mit 2:1 (1:1) beim SV Darmstadt 98 gewonnen und ist damit auf Platz fünf in der Tabelle geklettert. Das Spiel gegen die Darmstädter, die nach der Partie auf den letzten Rang abrutschten, wogte jedoch rund 60 Minuten lang hin und her. „Wir haben ein nervenaufreibendes Spiel von beiden Seiten gesehen“, sagte der Kickers-Trainer Dirk Schuster.

Die Gäste waren vor 2500 Zuschauern zunächst durch einen Foulelfmeter, den Vinzenzo Marchese verwandelte, in Führung gegangen (36.). Doch die Darmstädter boten den Kickers, die auf die verletzten Spieler Luis Rodrigues, Marcel Charrier und André Olveira und den Rot gesperrten Gökhan Gümüssu verzichten mussten, Paroli und erzielten noch vor der Pause durch Elia Sorano (42.) den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel machte Darmstadt weiter Druck und hatte gute Chancen, in Führung zu gehen. Der 2:1-Siegtreffer für die Kickers durch Demis Jung (61.) fiel folglich überraschend – anschließend hatten die Gastgeber den Stuttgartern jedoch nichts mehr entgegenzusetzen. „Das 2:1 fiel zum richtigen Zeitpunkt“, sagte Schuster. StZ

Stuttgarter Kickers: Wagner – Köpf, Rapp, Gerster, Abruscia – Jung, Marchese, Rizzi (57. Steinle), Ivanusa – Salz (87. Petruso), Prediger (65. Tunjic).

Tore: 1:0 Marchese (36., FE), 1:1 Sorano (42.), 2:1 Jung (61.).

Stuttgarter Zeitung

2:1 – Kickers feiern ersten Auswärtssieg
Marchese und Jung treffen für die weiter ungeschlagenen Blauen in Darmstadt – Vorfreude auf Ulm

Von Alexander Schlögel

DARMSTADT. Die Stuttgarter Kickers bleiben auch nach dem fünften Spieltag in der Fußball-Regionalliga Süd ungeschlagen. Durch das 2:1 (1:1) beim SV Darmstadt 98 machte das Team von Trainer Dirk Schuster Werbung für das württembergische Derby am kommenden Samstag (14 Uhr/Gazistadion) gegen den SSV Ulm 1846.

Die Blauen übernahmen vom Anpfiff weg das Kommando. Es dauerte aber bis zur 36. Minute, ehe die hochverdiente Führung gelang. Spielmacher Enzo Marchese verwandelte einen Strafstoß – sein erstes Saisontor. Dirk Prediger war nach einem Doppelpass mit seinem Sturmkollegen Dominik Salz gefoult worden. Die Kickers blieben am Drücker, doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Eine davon nutzte Darmstadt und kam durch Elia Soriano zum 1:1 (42.).

Mit viel Schwung kamen die Hessen aus der Kabine, doch mitten in ihre Drangphase schlugen die Kickers zu: Nach einer schönen Kombination über Salz und Prediger nutzte Demis Jung einen Abwehrfehler zum 2:1 (61.) – auch für den Mittelfeldspieler war es der erste Treffer in dieser Saison. Diesmal fand Darmstadt nicht mehr so richtig zurück ins Spiel. Dennoch hatten die Kickers in der hektischen Schlussphase noch ein paar bange Momente zu überstehen, ehe der erste Auswärtssieg nach zwei Unentschieden in Freiburg (0:0) und Weiden (2:2) feststand. Entsprechend zufrieden war Trainer Schuster: „Vor allem in den ersten 40 Minuten haben wir richtig gut Fußball gespielt. Das 2:1 fiel dann zum richtigen Zeitpunkt. Der Sieg ist nicht unverdient.“ Die Kickers sind gerüstet für das Duell mit Ulm.

Stuttgarter Nachrichten

Kickers gewinnen 2:1 in Darmstadt

Darmstadt (red) – Die Stuttgarter Kickers bleiben in der Fußball-Regionalliga weiterhin ungeschlagen. Am fünften Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster beim SV Darmstadt 98 mit 2:1 (1:1). Die Tore vor 2500 Zuschauern erzielten Vinzenzo Marchese (37. Minute) per Foulelfmeter und Demis Jung (60.). Elia Soriano sorgte kurz vor der Pause für den zwischenzeitlichen Ausgleich (42.). „Ich freue mich über einen verdienten Sieg meiner Mannschaft“, sagte Schuster, der vor allem mit der ersten Hälfte zufrieden war.

Dem Führungstreffer gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten war ein Foul an Dirk Prediger im Darmstädter Strafraum vorsausgegangen, der Siegtreffer fiel nach einem gelungenen Angriff über das Kickers-Angriffsduo Dominik Salz und Prediger. Die „Blauen“ verbesserten sich mit ihrem ersten Auswärtssieg und jetzt neun Punkten auf den fünften Tabellenplatz.

Eßlinger Zeitung

SV 98 steckt tief im Schlamassel
Nur ein Punkt aus fünf Spielen – Lilien nun Tabellenletzter

DRITTE HEIMNIEDERLAGE: Der SV Darmstadt 98 kommt in der Fußball-Regionalliga Süd einfach nicht auf die Beine. Gegen die Stuttgarter Kickers (rechts Michele-Claudio Rizzi) verloren die Darmstädter am Mittwochabend mit 1:2. Elia Soriano sorgte dabei aber für etliche Darmstädter Gefahrenmomente und erzielte auch den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. (Foto: Herbert Krämer)

An solch einen miserablen Saisonstart konnten sich am Mittwochabend selbst die eingefleischtesten Statistiker am Darmstädter Böllenfalltor nicht erinnern. Mit dem 1:2 (1:1) gegen die Stuttgarter Kickers kassierte der SV Darmstadt 98 im dritten Heimspiel bereits die dritte Heimniederlage in dieser Saison, hat nach fünf Spieltagen in der Fußball-Regionalliga Süd erst ein mageres Pünktchen auf dem Konto und ist Tabellenletzter.

Zwar boten die Darmstädter über weite Strecken wieder einmal recht ansehnlichen Fußball – aber letztlich war es brotlose Kunst. Der ernüchternde Blick auf die Tabelle drückt die missliche Situation der Lilien aus – sie stecken mittendrin im Schlamassel, das sie vermeiden wollten: den Abstiegskampf.

Trainer Zivojin Juskic hatte den wiedergenesenen Christian Wiesner ins zentrale Mittelfeld beordert. Eine Maßnahme. die sich auszahlte. Blerton Muca ersetzte auf der linken Mittelfeldseite den erkrankten Varol Akgöz. Der SV 98 fand nicht so recht in die Partie, Stuttgart übernahm nach zehn Minuten das Kommando.

Allerdings dauerte es bis zur 24. Minute, bis es erstmals gefährlich wurde für die Lilien. Marchese, Stuttgarts auffälligster Spieler, wurde erst im letzten Moment abgeblockt – vorausgegangen war ein Fehler von Michael Bodnar.

Der SV 98 hatte in dieser Phase kaum etwas in der Offensive entgegenzusetzen und geriet in der 35. Minute in Rückstand. George Worcester holte Prediger von den Beinen. Ein zu ungestümer Einsatz des Achtzehnjährigen – da fehlt halt noch die Erfahrung. Marchese verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher. Doch der Rückstand machte den SV 98 munter.

Nur sieben Minuten später stand es 1:1. Nach einem Steilpass von Sven Sökler setzte sich Elia Soriano gegen zwei Abwehrspieler durch und schob überlegt zum Ausgleich ein. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff bewahrte Stuttgarts Torhüter Wagner nach einem Schuss von Uwe Hesse seine Mannschaft gar vor einem Rückstand. Es wäre zu diesem Zeitpunkt allerdings eine schmeichelhafte Führung für den SV 98 gewesen.

Aber die Darmstädter knüpften nach dem Wechsel nahtlos an die starke Phase kurz vor dem Wechsel an und setzten die Stuttgarter mächtig unter Druck, jetzt häuften sich die Chancen. Die beste vergab der gerade erst eingewechselte Ergün Pakel, der aus zwei Metern den Ball nicht im Tor unterbrachte (56.). Nur eine Minute später strich einen 18-Meter-Schuss von Hesse haarscharf am Stuttgarter Tor vorbei.

SV 98 tief im Schlamassel (2:46)
Es schien nur eine Frage der Zeit, wann das 2:1 für den SV 98 fallen sollte. Dies dachten wohl auch die Darmstädter Spieler, die bei ihrer Offensivfreudigkeit die Abwehr sträflich vernachlässigten. Die Ernüchterung folgte in der 60. Minute. Die Schlafmützigkeit in der Darmstädter Abwehr nutzte Demis Jung zum 2:1 für die Stuttgarter. Zwar drängte der SV 98 auf den Ausgleich, aber es fehlte an zwingenden Situationen. Die einzig nennenswerte Chance bot sich in der Schlussphase den Stuttgartern – Tunjic traf mit einem Heber die Latte (80.).

SV Darmstadt 98: Adolf – Worcester (54. Pakel), Adiele, Bodnar, Brüdigam – Sökler, Wiesner (84. Kandemir), Kolb, Muca (77. Cosguner) – Soriano, Hesse.
Stuttgarter Kickers: Wagner – Abruscia, Köpf, Rapp, Gerster – Jung, Marchese, Rizzi (56. Steinle), Ivanusa, Salz (86. Petruso), Prediger (65. Tunjic).
Schiedsrichter: Wingenbach (Diez). Tore: 0:1 Marchese (35., Foulelfmeter), 1:1 Soriano (42.), 1:2 Jung (60.). Zuschauer: 2500.

Darmstädter Echo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.