Presse zu Stuttgarter Kickers – TSV 1860 München II (1:1)

29. August 2009 in Kickers I, News

Rapp trifft mit Nasenbeinbruch

Kickers Der Kapitän erzielt gegen 1860 München den 1:1-Ausgleich.Von Joachim Klumpp

Als der Kickers-Kapitän Marcel Rapp gestern in der 23. Minute mit einem Kopfball ins Netz getroffen hatte, strich er sich erst einmal vorsichtig über die Nase. Nicht ohne Grund. Denn am Abend zuvor im Abschlusstraining hatte er sich nach einem Zweikampf mit Slaven Jokic (der deshalb erst einmal eine Denkpause bekam) einen Nasenbeinbruch zugezogen. Doch das tat weder seiner Treffsicherheit noch seiner Einsatzbereitschaft einen Abbruch. „Er wollte unbedingt spielen und ist dafür belohnt worden“, sagte der Trainer Dirk Schuster nach dem 1:1 im Regionalligaspiel gegen 1860 München II, das vor 2575 Zuschauern bereits in der siebten Minute durch Peniel Mlapa in Führung ging. Der bullige Stürmer hatte kurz darauf sogar den zweiten Treffer auf dem Fuß, was „eine Art Vorentscheidung gewesen wäre“, wie der Gästecoach Dieter Märkle sagte.

Was schon zeigt, dass die Kickers in der Anfangsphase so ihre Probleme hatten, ins Spiel zu finden. „Da waren wir nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen“, haderte Schuster. Das wurde im Laufe dieses Kampfspiels dann besser, auch wenn nach der Pause die klaren Chancen fehlten. „Beide Mannschaften wollten den Sieg“, sagte Schuster – mussten am Ende aber mit einem Punkt zufrieden sein. Leistungsgerecht, lautete der Tenor. „Wir müssen den Weg der kleinen Schritte gehen“, sagte der Kickers-Präsident Edgar Kurz, der zu bedenken gab, „dass die Gäste eine sehr gute Nachwuchsarbeit leisten.“ Er muss es wissen, sein Sohn Marco, jetzt Trainer in Kaiserslautern, hatte als Excoach auch schon seinen Anteil daran.

Kickers: Wagner – Abruscia, Köpf, Rapp, Gerster – Jung, Rizzi, Marchese (83. Petruso), Ivanusa – Prediger (86. Gümüssu), Salz (46. Tunjic).

Tore: 0:1 Mlapa (7.), 1:1 Rapp (23.).

Stuttgarter Zeitung

Kickers bleiben ungeschlagen

1:1 gegen 1860 München II – Rapp trifft trotz gebrochener Nase

Von Jürgen Frey

STUTTGART. Die Stuttgarter Kickers bleiben in der Regionalliga Süd weiter ungeschlagen: Im zweiten Heimspiel der Saison gegen 1860 München II reichte es für die Blauen am Freitagabend allerdings nur zu einem 1:1 (1:1). Trotzdem waren die 2575 Zuschauer nicht unzufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft von Trainer Dirk Schuster. Die junge Kickers-Elf agierte zwar in einigen Situationen zu hektisch, zeigte aber Fußball mit viel Tempo, Aggressivität und einer hohen Laufbereitschaft. Das fand auch Präsident Edgar Kurz. „Die Mannschaft hat Leidenschaft gezeigt – und die Zuschauer leben diese Leidenschaft mit. Das Ergebnis ist gerecht und eigentlich gar nicht so wichtig. Wir müssen Geduld haben“, sagte er.

Der Mann des Abends war Kapitän Marcel Rapp. Er machte in der 24. Minute den Treffer zum 1:1 – und fasste sich danach beim Jubeln demonstrativ an seine Nase. Die hatte er sich im Abschlusstraining gebrochen. Der wegen seiner Ersatzrolle derzeit frustrierte Slaven Jokic war bei einem Zweikampf gegen Rapp überhart zur Sache gegangen, weswegen ihn Schuster aus dem Kader für das Spiel gegen 1860 gestrichen hatte. Rapp schien der Nasenbeinbruch aber nicht besonders zu behindern – im Gegenteil: seinen Treffer nach einer Ecke von Enzo Marchese machte er mit dem Kopf. Schuster war begeistert. „Er ist für seine tolle Einstellung mit dem Tor belohnt worden. Sein Verhalten zeigt, dass er als Kapitän ein wahres Vorbild für das gesamte Team ist“, lobte Schuster.

In der Anfangsphase waren die Kickers allerdings kalt erwischt worden. In der sechsten Minute machte der erst 17-jährige Kokou-Peniel Mlapa das 1:0 für 1860 München II. Erst danach kämpften sich die Kickers zurück ins Spiel.

Stuttgarter Nachrichten

Kickers bleiben ungeschlagen

Stuttgart (bw) – Die Stuttgarter Kickers bleiben in dieser Saison ungeschlagen. Zum Auftakt des vierten Spieltages trennte sich der Fußball-Regionalligist gestern Abend im Gazi-Stadion vom TSV 1860 München II mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. „Den Punkt haben sich beide Mannschaften absolut verdient“, bilanzierte Kickers-Trainer Dirk Schuster, dessen Team sich erneut sehr kampf- und laufstark präsentierte und bereits das dritte Mal remis spielte. Dabei gab es gestern gegen die kleinen „Löwen“ erst einmal einen Fehlstart wegzustecken. Bereits in der sechsten Minute waren die Gäste durch Peniel Kokou Mlapa mit ihrer ersten Chance in Führung gegangen. Doch die „Blauen“ ließen sich von dem zeitigen Rückstand nicht entmutigen. Sie spielten aggressiv nach vorn und drängten mit der Unterstützung der 2575 Fans auf den Ausgleich. Der gelang schließlich in der 24. Minute: Kapitän Marcel Rapp, der sich im Abschlusstraining die Nase gebrochen hatte, köpfte einen Eckball von Enzo Marchese in die Maschen. Auch in der Folge bis zur Pause waren die Kickers das aktivere Team, allerdings fehlte den jungen Spielern die Courage beim Abschluss. In der zweiten Hälfte lieferten sich die Gegner einen Schlagabtausch, beide machten ihren Siegeswillen deutlich – doch ein Tor fiel nicht mehr.

Eßlinger Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.