Vorberichte II: Stuttgarter Kickers – SV Elversberg

24. November 2007 in Kickers I, News

Sieg – auch als Vorlage für das Präsidium

Kickers-Schlüsselspiel vor Mitgliederversammlung

Stuttgart – Im achten Anlauf wollen die Stuttgarter Kickers an diesem Samstag (14 Uhr/Gazistadion auf der Waldau) gegen die SV Elversberg endlich ihren ersten Heimsieg einfahren. Er käme auch im Hinblick auf die Mitgliederversammlung am kommenden Montag (19 Uhr) goldrichtig.

VON JULIA RAPP

UND JÜRGEN FREY

Wenn das kein gutes Omen ist. Auch in der vergangenen Saison spielten die Blauen vor ihrer Mitgliederversammlung gegen Elversberg – und gewannen 2:0. „Ein Sieg würde helfen, die Wogen zu glätten“, sagt Manager Joachim Cast und hofft auf eine Vorlage für das Präsidium. Denn trotz der Bekanntgabe eines Gewinns für die abgelaufene Saison (Stichtag: 30. Juni 2007) von knapp 140 000 Euro dürfte am Montag die eine oder andere kritische Frage auftauchen.

Cheftrainer Stefan Minkwitz und sein neuer Assistent Alexander Malchow konzentrieren sich unterdessen ganz aufs Sportliche. „Wir haben keine Angst vor dem Gegner, aber durchaus Respekt“, betont Minkwitz. Wichtig für seine Mannschaft sei, nicht hektisch zu werden. Nur dann seien auch drei Punkte drin. Bis zur Winterpause sollen es noch ein paar mehr werden. „Eigentlich will ich in den letzten drei Spielen neun Punkte holen“, sagt der Trainer, „ich wäre aber auch mit sieben zufrieden.“ Glücklich ist der 39-Jährige über seinen neuen Co-Trainer: „Ich könnte mir keinen besseren vorstellen. Das war unheimlich wichtig.“ Was die beiden auszeichnet, ist eine klare und direkte Ansprache an die Mannschaft. „Sie sprechen die Sprache der Spieler und bringen neuen Spaß ins Training“, hat Cast festgestellt. Das Entscheidende soll folgen: der erste Heimsieg.

Für das Spiel gegen Elversberg haben alle Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von einschließlich 16 Jahren freien Eintritt.

Stuttgarter Nachrichten

Kickers hoffen auf frühes Tor – Samstag gegen SV Elversberg

Erstmals mit dem Trainergespann Stefan Minkwitz und Alexander Malchow treten die Stuttgarter Kickers am morgigen Samstag um14 Uhr im GAZi-Stadion gegen den SV Elverberg an und da will dann die Mannschaft nach einer ungewöhnlich langen Durststrecke von sieben Spielen ohne Sieg den ersten Heimerfolg feiern. Die Voraussetzungen dazu sind gut, denn die Mannschaft brennt voller Ehrgeiz und will endlich auch den Lohn für den Trainingsaufwand einfahren. „Sowohl in Unterhaching als auch im Stadtderby beim VfB waren wir zumindest ebenbürtig, wenn nicht sogar leicht tonangebend und das stimmt mich für die Begegnung mit Elversberg zuversichtlich“, meinte nach dem Abschlusstraining am Freitag Trainer Stefan Minkwitz.

An Elversberg haben die Kickers aus dem Vorjahr noch gute Erinnerungen, denn auch damals traf man nach einer Serie von sieben Spielen ohne Sieg auf die Saarländer und gewann im damaligen „Geisterspiel“ dann mit 2:0. Auch damals folgte dann die Mitgliederversammlung, die dieses Mal ebenfalls am Montagabend stattfindet. Dazu könnte die Mannschaft mit einem Erfolg gegen Elversberg die richtige, sportliche Vorlage liefern.
Schon länger steht fest, dass Trainer Minkwitz auf Kapitän Jens Härter (Verletzung) und Mustafa Parmak (fünfte gelbe Karte) verzichten muss und so dürften wieder Marco Wildersinn und marcel Rapp die Innenverteidigung bilden. Wer dann noch ins Mittelfeld und als zweiter Stürmer in den Angriff neben Angelo Vaccaro rücken wird, dürfte sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Aufpassen müssen die Blauen aber auf alle Fälle auf den Elversberger Torjäger Marcus Feinbier, der immer wieder für einen Treffer gut ist. „Schöne wäre es,wenn wir aus den restlichen drei Spielen noch sieben Punkte holen. Dann könnten wir auch wieder etwas beruhigter in die Winterpause gehen“, gibt Trainer Stefan Minkwitz das Ziel aus.

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.