Kickers – SV Elversberg 0:0

24. November 2007 in Kickers I, News

Vorrunde endet ohne Heimsieg für die Kickers – Torloses Unentschieden gegen Elversberg

Der Knoten ist auch im heutigen Heimspiel der Kickers nicht geplatzt. Vor 2500 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau kamen die Blauen nicht über ein torloses Unentschieden gegen den SV Elversberg hinaus. Die kämpferische und läuferische Leistung der Blauen war tadellos, auch einige schöne Spielzüge und gute spielerische Ansätze waren zu sehen, doch es fehlt einfach das befreiende Tor.

Die Aufstellung:

Kickers-Trainer Stefan Minkwitz musste heute auf den verletzten Kapitän Jens Härter und den gesperrten Mustafa Parmak verzichten. Für Parmak rückte dafür wieder Marcus Mann in die Startelf, im Sturm bekam Nico Beigang den Vorzug. Im Tor wie gewohnt David Yelldell, die Abwehrreihe mit Moritz Steinle, Marco Wildersinn, Marcel Rapp und Oliver Stierle. Mustafa Akcay lief wieder vor der Abwehr im Mittelfeld auf, auf den Flügeln Sascha Benda und Marcus Mann, zentral spielte Bashiru Gambo hinter den beiden Spitzen Angelo Vaccaro und Nico Beigang.

Zum Spielverlauf:

Die Kickers-Mannschaft wirkte von der ersten Minute an hellwach und begann schon früh den Gegner zu attackieren. Im Mittelfeld wurden die Räume eng gemacht und der Gegner weit vom eigenen Tor weg gehalten. Doch zwingenden Torchancen gab es in den Anfangsphase kaum, denn die Gäste aus Elversberg standen sehr konzentriert und taktisch diszipliniert.
Die erste nennenswerte Möglichkeit war ein abgeblockter Distanzschuss von Mustafa Akcay, als die Gästeabwehr zehn Meter vor dem Tor einen Fuß dazwischen bekam (10.). Zwei Minuten später flankte Angelo Vaccaro scharf in die Mitte auf Nico Beigang, doch Gästekeeper Knödler reagierte gut und konnte mit den Fäusten knapp vor dem einschussbereiten Kickers-Stürmer klären. Oliver Stierle erkämpfte sich in der 15. Minute den Ball im Mittelfeld, passte steil auf Nico Beigang, der von Außen nach innen dribbelte und abzog, doch sein Rechtsschuss war zu schwach. Knödler im Tor der Elversberger war schnell unten im kurzen Eck und fing den Schuss sicher ab (17).

Die Kickers versuchten in der Folgezeit das Spiel zu machen, doch klappten gelungene Angriffe über die Flügel nur recht selten. So herrschte meist nur nach Standardsituationen Gefahr für das Gästetor: Nach einem Freistoß von Sascha Benda konnte die Gästeabwehr zunächst klären, im zweiten Versuch zog er die Flanke hoch auf den langen Pfosten, wo Marcel Rapp fast auf der Grundlinie versuchte das Leder in den Fünfmeterraum zu köpfen, doch kam er wohl nicht mehr richtig hinter den Ball. So zappelte die Kugel leider am Aussennetz, und der freistehende Angelo Vaccaro raufte sich die Haare (25.).
Auf der anderen Seite sorgte ein Freistoß von Herzig im Strafraum der Kickers für Gefahr, als die Kickers-Abwehr zunächst nicht den Ball weg bekam. Doch landete die Kugel dann bei Marcus Mann, der schließlich das Leder aus dem Fünfmeterraum schlagen konnte (33.). Einen schönen Diagonalball von Da Veiga auf Böttjer über Oliver Stierle hinweg schoss der Elversberger aus spitzem Winkel ans Aussennetz (35.). Nur wenige Sekunden wurde Böttjer wieder auf dem rechten Flügel freigespielt, doch David Yelldell im Kickers-Tor verkürzte schnell den Winkel und konnte zur Ecke klären (36.).
Sascha Benda sorgte mit einem seiner vielen Freistöße für Torgefahr, als er aus gut 20 Metern aber das Tor knapp verfehlte (40.).
Die dickste Chance hatten die Gäste in der 43. Minute, als die Kickers-Abwehr nach einem langen Diagonalball auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters warteten, doch der blieb aus. So stand Lemke frei vor David Yelldell, der aber lange stehen blieb und so den Elversberger zwang den Ball in die Mitte zu passen, wo aber Marco Wildesinn richtig stand und klären konnte.
Auf der Gegenseite schickte Mustafa Akcay seinen Stürmer Nico Beigang auch mit einen starken Diagonalball, der diesen gut verarbeitete und sofort anzog, doch auch sein Schuss zappelte nur am Aussennetz (44.).

Zum zweiten Halbzeit gab es keine Wechsel, beide Trainer ließen ihr Team unverändert. Doch sollte bis zur 60. Minute nichts Gefährliches passieren. Die Kickers rannten und kämpften, doch blieben so nach vorne zu uneffektiv. Die Gäste standen gut in der Defensive und verlegten ihr Spiel mehr und mehr auf Konter. Einen dieser seltenen Konter legte Feinbier im Sturmzentrum auf einen Stürmerkollegen Diane ab, doch dessen Schuss aus 16 Metern war zu unplatziert, so dass David Yelldell den Ball im Nachfassen abfangen konnte 62.). Einen guten Angriff zeigten die Blauen dann aber in der 67. Minute, als Oliver Stierle von Sascha Benda steil geschickt wurde, doch Velkoborsky warf sich mit seinem langen Bein in den Schuss von Oliver Stierle und konnte zur Ecke klären. Nach dieser Ecke sorgten die Gäste für die größtes Gefahr für ihr eigenes Tor, denn Jansen schlug im Fünfmeterraum über den Ball, doch schafften die Blauen es nicht daraus Kapital zu schlagen, denn kein Kickers-Spieler stand am richtigen Fleck.

Nach dieser Chance reagierte Stefan Minkwitz und wollte mit einem Doppelwechsel für frischen Wind im Angriff der Blauen sorgen. Für Angelo Vaccaro und Nico Beigang kamen nur Marco Tucci und Sokol Kacani in die Partie. Doch auch diese Maßnahme sorgte nicht für mehr Torgefahr. Die Kickers-Mannschaft gab zwar nie auf und kämpfte um jeden Ball, doch so richtig zwingende Torchancen schaffte sie auch jetzt leider nicht herauszuspielen. Ein schönes Solo von Marco Wildersinn schloss der Abwehrspieler mit einem Linksschuss aus 18 Metern ab, doch Knödler im Gästetor konnte parieren (75.). Zehn Minuten vor Schluss sorgte Mustafa Akcay im eigenen Strafraum für die perfekte Vorlage, als er per Kopf klären wollte, doch David Yelldell schnappte sich den Lupfversuch von Diane (80.).
Die letzte nennenswerte Möglichkeit hatte dann Sokol Kacani, als er eine gute Flanke von Oliver Stierle auf die Stirn bekam, doch traf er die Kugel nicht richtig und sein Kopfballversuch tickte noch als Aufsetzer vor dem Gästekeeper auf, der aber sicher abfangen konnte (85.). In der 90. Minute standen nach einem der wenigen Konter der Gäste mehrere Spieler zum Glück im Abseits, so dass die Unparteiischen schnell pfiff und die sonst brenzlige Situation zunichte machte. Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit sollte den Kickers nichts mehr gelingen. So blieb es beim torlosen Unentschieden, das somit die Vorrunde ohne einen Heimerfolg der Blauen unterm Fernsehturm besiegelte.

Die Trainerstimmen:

Brent Goulet: „Ich sah aufgrund der kämpferischen Leistung beider Teams ein sehr ausgeglichenes Spiel. Klare Torchancen oder gar 100%ige Möglichkeiten gab es nur sehr wenige. Das Unentschieden ist für uns absolut in Ordnung und wir müssen auch zufrieden sein. Der letzte Pass und Konsequenz vor dem Tor haben in unserem Spiel gefehlt.“
Stefan Minkwitz: „Wir waren heute ab der ersten Minute im Spiel und konnten uns viele Chancen erarbeiten, aber die letzte Konsequenz beim Abschluss hat einfach gefehlt. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat gekämpft bis zur letzten Minute. So gilt es nun immer weiter und weiter zu machen, bis der Knoten platzt. Ein Sonderlob möchte aber aber Oliver Stierle aussprechen und zolle ihm meinen ganzen Respekt für diese starke Leistung.“

Die Spielstatistik:

Kickers: David Yelldell – Moritz Steinle, Marcel Rapp, Marco Wildersinn, Oliver Stierle – Mustafa Akcay, Sascha Benda (78. Dominique Rodrigues), Marcus Mann, Bashiru Gambo – Nico Beigang (67. Marco Tucci), Angelo Vaccaro (67. Sokol Kacani) – Trainer: Stefan Minkwitz

SV Elversberg: Knödler – da Veiga, Bediako, Velkoborsky, Böttjer – Lemke (82. Ohnesorge), Herzig, Zinnow, Jansen (78. Walker) – Feinbier, Diane (88. Iyodo) – Trainer : Goulet

Zuschauer:
2.500 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Tore:
leider Fehlanzeige

Schiedsrichter:
Marco Achmüller (Freyung)

Verwarnungen:
Gelbe Karte: Jansen

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.