„Alle fiebern der Begegnung entgegen“

19. Juli 2007 in Allgemein, Kickers I, News

Einen Knüller im Doppelpack können die Stuttgarter Kickers präsentieren: Erst geht“s gegen Ex-Trainer Robin Dutt und Freiburg, dann gegen Borussia Dortmund

Bei den Stuttgarter Kickers stehen zwei Großereignisse bevor: Zuerst empfängt der Regionalligist im heimischen GAZi-Stadion auf der Waldau am Donnerstag, 19. Juli um 18.30 Uhr den Zweitligisten SC Freiburg. Am Dienstag, 24.Juli erwarten die Blauen dann den Bundesligisten und früheren Champions-League-Sieger Borussia Dortmund.
  
DEGERLOCH – Beide Freundschaftsspiele gelten als letzter Test für die am 27. Juli in Ingolstadt beginnende Regionalliga-Saison. „Nach diesen beiden Begegnungen werden wir genau wissen, wo wir vor dem Saisonstart stehen und wie wir unsere Neuzugänge integriert haben“, glaubt Kickers-Trainer Peter Zeidler.
Die Begegnung mit dem SC Freiburg bringt dabei zunächst das Wiedersehen mit dem langjährigen Kickers-Coach Robin Dutt, der bekanntlich in Freiburg die Nachfolge von Volker Finke angetreten hat. Er kommt mit seiner neuen Mannschaft direkt aus dem Trainingslager in Kleinaspach bei Backnang und freut sich genauso auf das Wiedersehen in Degerloch wie viele Kickers-Fans. In Freiburg hat Robin Dutt längst schon viel Anerkennung gefunden und er möchte sein Team natürlich möglichst bald wieder in die 1. Bundesliga führen.

Auf dem Weg dazu sollen ihm die Neuzugänge wie der kroatische Nationalspieler Iva Banovic, der Rückkehrer Ali Günes, der Torjäger Jonathan Jäger und der frühere VfB-Spieler Heiko Butscher (zuletzt Bochum) helfen. Aber auch zahlreiche Freiburger „Eigengewächse“ möchte Robin Dutt ähnlich wie schon früher bei den Kickers zu wertvollen Mannschaftsspielern formen.

Birgt schon die Begegnung mit dem SC Freiburg eine eigene Brisanz, so dürfte das Treffen am 24. Juli gegen Borussia Dortmund ein echter „Knaller“ für alle Fußball-Fans werden. Trainer Thomas Doll will mit seinem Team in dieser Saison nämlich wesentlich besser abschneiden als in der vergangenen Runde und peilt zumindest einen UEFA-Platz an. Dazu haben sich die Dortmunder entsprechend verstärkt und über acht Millionen Euro für die Neuzugänge wie beispielsweise Diego Klimovicz (Wolfsburg), Mladen Petric (Basel) und Jakub Blasczykowski (Krakau) ausgegeben. Aber auch der Zugang von Robert Kovac (Juventus Turin) und Giovanni Federico (KSC) haben in Dortmund große Erwartungen ausgelöst. Kapitän der Mannschaft ist weiterhin Christian Wörns, der genauso wie Sebastian Kehl schon lange bei den Borussen spielt.

„Dortmund als Gegner ist ein absoluter Glücksfall für uns und der gesamte Verein fiebert dieser Begegnung entgegen“, meint Kickers-Präsident Dirk Eichelbaum.

Stuttgarter Wochenblatt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.