Vorberichte: Hessen Kassel – Stuttgarter Kickers *Update*

19. Mai 2007 in Kickers I, News

Einen Tag früher fahren heute auch die Stuttgarter Kickers zum Spiel nach Kassel (morgen, 14.30 Uhr); aber nicht wegen des Abstiegskampfes. „Das war schon zu Saisonbeginn ausgemacht“, sagt der Trainer Robin Dutt, dem bis auf Sean Dundee sämtliche Spieler zur Verfügung stehen. Also auch Marco Wildersinn, der sich in den letzten Spielen empfehlen konnte, aber noch nicht verlängert hat. „Über das Angebot muss noch gesprochen werden“, sagt der Berater Ronny Zeller. Ansonsten waren gestern vier Spieler im Probetraining, bei dem auch der künftige Coach Peter Zeidler vorbeigeschaut hat.

Stuttgarter Zeitung

Anstoß: 19.05.2007 14:30
Stadion: Auestadion

Schiedsrichter: Christ (Kaiserslautern)
Assistenten: Braun (Eschbach), Kollcaku (Dudweiler-Jägersfreude)

Hessen Kassel: Berger kehrt nach seiner Sperre zurück ins Team. Weiterhin fehlen die verletzten Arnold, Wojcik und Keim.

Stuttgarter Kickers: Trainer Dutt will am 4-3-3-System festhalten. Stürmer Dundee fällt wegen eines Muskelfaserrisses weiter aus.

Aufstellung

Hessen Kassel
Adler – Gölbasi, Schönewolf, Suslik, Kümmerle – Klinger, Dickhaut – D. Beyer, Fießer, Berger – Bauer; Trainer: Hamann

Stuttgarter Kickers
Yelldell – Benda, Wildersinn, Härter, Stierle – M. Hartmann, Parmak, Akcay – Vaccaro, Yildiz, Gambo; Trainer: Dutt

Kicker

Kickers: Voller Zuversicht nach Kassel

Voller Zuversicht sind die Stuttgarter Kickers am Freitagvormittag zu dem am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr stattfindenden Spiel bei Hessen Kassel aufgebrochen. Zuversicht herrscht deshalb vor, weil die Kickers zuletzt gegen den TSV 1860 München II gewonnen haben und sie nun eher befreit in Kassel antreten können. Das Ziel für Trainer Robin Dutt und seine Mannschaft bleibt weiterhin der sechste Tabellenplatz und dazu möchte das Team in Kassel zumindest einen Punkt holen. Bei den Hessen steht im übrigen fest, dass der frühere Kickersspieler Marc Arnold künftig den Posten des Managers einnehmen und er die neue Saison planen wird. Als Spieler wird er am Samstag allerdings fehlen, da er noch verletzt ist.

Bei den Kickers selbst ist die Situation ähnlich wie vor dem Spiel gegen 1860 München. Bis auf Sean Dundee sind also alle Spieler fit und es ist eine ähnliche Mannschaft wie gegen die Münchner zu erwarten. Angelo Vaccaro dürfte also wieder im Angriff stehen und Mustafa Parmak die Regie im Mittelfeld übernehmen. Als Ersatztorhüter macht übrigens diesmal Valentin Haug die Reise nach Kassel mit, da Manuel Salz wegen seiner Sperre im Oberligaspiel in Bahlingen nicht dabei sein kann. Mit einem Punkt oder vielleicht gar einem Sieg könnten die Blauen die beste Eigenwerbung für das letzte Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (Sa., 26. Mai um 14.00 Uhr) betreiben

Offizielle Homepage

Kickers starten Endspurt in Kassel

Stuttgart (bw) – Nach dem 1:0-Befreiungsschlag zuletzt gegen den TSV 1860 München II wollen die Fußballer von Regionalligist Stuttgarter Kickers heute (14.30 Uhr) auch beim KSV Hessen Kassel in der Erfolgsspur bleiben.

Mit dem lang ersehnten ersten Heimsieg in diesem Jahr haben sich die Kickers ihrem Saisonziel wieder etwas genähert. Ihre zurückgewonnene Position im anvisierten oberen Tabellendrittel wollen sie nun mit einem Sieg in Kassel festigen. Dafür wurde in dieser Woche selbst am Vatertag hart trainiert. „Im Fußball gibt es keine Feiertage“, betont Trainer Robin Dutt, der seinen Spielern zumindest ein freies Wochenende gegönnt hatte. Für die Wiedergutmachung der 1:3-Niederlage im Hinspiel stehen dem Coach bis auf den weiterhin verletzten Sean Dundee (Muskelfaserriss) heute alle Spieler zur Verfügung. Die Hessen sind zwar ebenfalls nicht sonderlich heimstark, kämpfen nach ihrer 0:2-Pleite zuletzt gegen FK Pirmasens aber weiter um den Klassenverbleib.

So wollen sie spielen: Yelldell – Benda, Wildersinn, Härter, Stierle – Hartmann, Parmak, Akcay – Gambo, Yildiz, Vaccaro.

Eßlinger Zeitung

Ein Sieg gegen die Restsorgen

Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel will sich heute den Klassenerhalt sichern

Kassel. Es scheint so, als sei an diesem Wochenende alles ein bisschen Stuttgart. Der VfB kann Meister werden, und auch der Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel bekommt es mit Stuttgart zu tun. Heute ab 14.30 Uhr gastieren die Stuttgarter Kickers (derzeit Platz sechs) im Kasseler Auestadion. Und wenn alles gut läuft für die Löwen, werden auch sie mit Stuttgart Positives verbinden. Gewinnen sie nämlich, sind sie aller Abstiegssorgen entledigt – zwei Spieltage vor Schluss.

Nach dem 2:2 des Tabellenviertletzten 1860 II gegen Wehen gestern Abend verringerte sich der Abstand der Löwen zum letzten Abstiegsplatz (Rang 15, 1860 II mit 39 Punkten) auf vier Zähler. Der KSV rangiert jetzt auf Platz neun mit 43 Punkten, die möglicherweise nicht ausreichen, um die Klasse zu halten. Hamann sagt trotzdem: „Wir gehen relativ entspannt in die Partie.“

Hilfreich ist dabei auch ein Blick in die Vergangenheit: Das Hinspiel in Stuttgart gewann der KSV mit 3:1. Er lieferte dabei eines der besten Saisonspiele ab. Jetzt hofft Hamann auf eine ähnlich gute Leistung seiner Mannschaft, auch wenn die Vorzeichen nun andere seien: „Damals war Stuttgart noch Möchtegernaufsteiger, jetzt haben sie sich am vergangenen Spieltag gerettet.“ Die Kickers können befreit aufspielen.

Hamann wird eine Elf stellen, die sich zumindest auf einer Position von der unterscheidet, die in der vergangenen Woche in Pirmasens mit 0:2 verlor. Denis Berger ist nach seiner Gelbsperre wieder einsetzbar. Er wird wohl für Bulut Aksoy ins Team rücken. Dagegen fällt Spielmacher Marc Arnold weiterhin aus. Hamann geht davon aus, dass er im letzten Spiel gegen den TSV 1860 München II wieder fit ist und die Löwen mit ihm anschließend den Klassenerhalt feiern können.(hag/bre) Spiele von gestern: 1860 II – Wehen 2:2, Elversberg – Reutlingen 3:1, Lautern II – Pfullendorf 0:3, Hoffenheim – Pirmasens 2:1.

Tabellenauszug: …9. KSV 39:45 Tore/43 Punkte, 10. Bayern II 38:35/42, 11. Reutlingen 28:35/41, 12. Saarbrücken 52:48/40, 12. Siegen 47:44/40, 14. KSC II 41:41/40, 15. 1860 II 54:43/39, 16. Darmstadt 43:54/35.

Der KSV weist darauf hin, dass für die beiden Heimspiele heute und in 14 Tagen freie Sitzplatzwahl auf der Osttribüne besteht. Ausgenommen sind die Plätze für Dauerkarteninhaber.

HNA-Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.