StN: Interview mit Manuel Hartmann

16. April 2007 in Kickers I, News

„Es war extrem schwer“
 
Kickers-Spieler Hartmann über Dutts Maßnahmen
 
Stuttgart – Sicher ist: Mit seinem Treffer zum 1:0 gegen Reutlingen hat Manuel Hartmann die Krise der Stuttgarter Kickers vorerst beendet. Ob er dem Fußball-Regionalligisten treu bleibt, ist dagegen noch offen.

Herr Hartmann, vergangene Woche strafte Trainer Robin Dutt das Team mit Schweigen. Redet er nun wieder?

Ja, aber das hat er schon vor der Partie in Reutlingen getan. Trotzdem war die vergangene Woche extrem schwer für uns.

Waren Dutts Maßnahmen wirklich nötig?

Der Trainer hat lange versucht, mit Gesprächen die Köpfe der Spieler freizubekommen. Das hat nicht geklappt. Also hat er nun geschwiegen – wie es aussieht, hat er alles richtig gemacht.

Was hat er bewirkt?

Es stand endlich wieder eine echte Mannschaft auf dem Platz, die voll engagiert war.

Lagen die zuletzt schwachen Leistungen auch daran, dass das Ziel Aufstieg nicht mehr zu erreichen ist?

Das als Alibi zu nehmen, wäre zu einfach. Wir sind es den Fans, dem Verein und dem Umfeld doch schuldig, gut zu spielen. Für einige Spieler geht es ja auch noch um einen Vertrag, andere können sich dem neuen Trainer positiv präsentieren.

Wollen Sie das auch? Oder ist Ihr Abschied in Richtung zweite Liga schon beschlossene Sache?

Ich hatte letzte Woche ein Gespräch mit dem neuen Trainer Peter Zeidler und muss sagen: Das war wirklich positiv. Die zweite Liga bleibt mein Ziel, aber ich kann mir auch vorstellen, noch bei den Kickers zu bleiben. Ich will aber erst wissen, wie der Kader für kommende Saison in etwa aussehen wird. Es ist noch nichts entschieden.

Fragen von Dirk Preiß

Stuttgarter Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.