StZ: Drei Regionalligisten führen das Feld an

11. Januar 2007 in Kickers I, Kickers II, News

Drei Regionalligisten führen das Feld an
 
24. Sindelfinger Hallenfußball-Gala: Altkreis durch Ditzingen, Renningen, Gerlingen und Flacht vertreten
 
Sindelfingen. Die Veranstalter, VfL Sindelfingen und GSV Maichingen, werben für die 24. Hallen-Gala mit Superlativen. „So hochklassig waren wir noch nie besetzt“, sagt Werner Klauß (Maichingen). Aus dem Altkreis Leonberg sind vier Mannschaften mit von der Partie.

Von Andreas Klingbeil

Der Blick auf die Teilnehmerliste macht deutlich, warum der Abteilungsleiter des GSV Maichingen zu seiner Einschätzung kommt. Unter den 24 gesetzten Mannschaften der Endrunde befinden sich drei Regionalligisten (VfB Stuttgart II, Stuttgarter Kickers, SC Pfullendorf), drei Oberliga-Klubs (SV Bonlanden, Stuttgarter Kickers II, FC Villingen) und sieben Verbandsligisten (FC Donzdorf, SV Fellbach, FC Gärtringen, FV Ravensburg, VfL Kirchheim, TSF Ditzingen, SpVgg Ludwigsburg). Die Favoriten sind für Ditzingens Trainer Jens-Uwe Zierer schnell ausgemacht: „Das wird einer der Regional- oder Oberligisten machen. Die werden sich da schon reinhängen.“ Für das eigene Team stellt er die Maxime „Spaß haben“ ganz vorne an. Doch der Spaß hat auch seine Grenzen. Der Coach hat die Mannschaft nominiert und den Spielern nicht freigestellt, ob sie im Glaspalast antreten wollen oder nicht. „Das haben wir schon mal gemacht und uns kräftig blamiert. Die Teilnahme ist Pflicht.“

Den Platz im Hauptfeld sicher hat traditionsbedingt die SpVgg Renningen, die im vergangenen Jahr den Sprung ins Viertelfinale geschafft hatte. So weit mag Trainer Klaus-Joachim Gerlach erst gar nicht denken. „Wir sehen, dass wir so weit wie möglich kommen und schönen Fußball spielen.“ Ein Weiterkommen nach der Gruppenphase scheint durchaus machbar, denn mit dem SV Bonlanden ist lediglich ein vermeintlicher Hochkaräter Gegner in der Hauptrunde.

Hallenerfahrung in Sindelfingen gesammelt haben bereits die KSG Gerlingen und der TSV Flacht. Von den zehn in der Qualifikation gestarteten Mannschaften aus dem Altkreis Leonberg haben der Landesligist und der A-Liga-Klub als einzige die erste Hürde genommen. Jetzt treffen sie in der Gruppe E im direkten Duell aufeinander. Eine Gruppe, die vom Papier her mit den Stuttgarter Kickers, dem Verbandsligisten FC Gärtringen und dem Landesligisten VfL Herrenberg am stärksten besetzt ist. Doch die Ligazugehörigkeit ist nicht allein das Maß der Dinge. Die SV Böblingen hat“s im vergangenen Jahr vorgemacht und sicherte sich als Verbandsligist den Siegerscheck. Gespielt wird am morgigen Freitag von 17 Uhr an, Anpfiff am Samstag und Sonntag ist jeweils um 9.30 Uhr.

Stuttgarter Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.