Presse zu Stuttgarter Kickers II – TSG Balingen

5. September 2011 in Kickers II, News

Güvenc lässt TSG verzweifeln
Schwarzwälder-Bote, vom 04.09.2011 21:00 Uhr

Von Thomas Hauschel SV Stuttgarter Kickers II – TSG Balingen 3:0 (1:0). Eine unglückliche Niederlage musste die TSG Balingen auf der Waldau hinnehmen.Denn die Eyachstädter waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und erspielten zahlreiche hochkarätige Chancen, doch – es war zum Haare raufen – scheiterten aber immer wieder am überragenden Kickers-Torhüter Gülay Günvec.

Balingen fing stark an, setzte die Kickers-Reserve konsequent unter Druck und erspielte sich auch gute Möglichkeiten, nur mit der Chancenverwertung da haperte es. So versuchte Andreas Kohle nach schönem Zuspiel von Tonny Madegwa Kevin Keller anzuspielen, anstatt selbst abzuschließen (13.), und wenig später setzte Keller dann Kohle in Szene, der zwei Gegenspieler stehen ließ, mit seinem Schuss aber Güvenc nicht in Bedrängnis bringen konnte.

Balingen war die spielbestimmende Mannschaft, während die Kickers nur gelegentlich konterten. Doch eben durch einen Konter kamen die Degerlocher zur 1:0-Führung, mit der Gäste besonders haderten, denn dem Treffer war ein Handspiel von Predrag Sarajlic voraus gegangen. Der Serbe hatte aus 16 Metern drauf gehalten und TSG-Kapitän den Schuss geblockt, der Sarajlic an die Hand sprang, doch Schiedsrichter Dominik Schaal ließ weiter laufen, und Sarajlic passte zu Nico Plattek, der mit eine platzierten Flachschuss TSG-Keeper Julian Hauser bezwang (28.).

Die Kickers gestalteten in der Folge das Spiel etwas ausgeglichener, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Ganz anders die TSG: Nach einem schönen Solo passte Lukas Foelsch zu Felice DiLucia, dessen Schuss aber geblockt wurde (33.), und bei eine Pflumm-Freistoß war Güvenc ebenso auf dem Posten, wie beim Nachschuss von Fabian Kurth (41.). Und in der Nachspielzeit bejubelten die TSG-Anhänger das vermeintliche 1:1 – Fabian Fecker hatte nach einer Flanke von Olcay Akkaya getroffen – doch Schiedsrichter Schaal gab den Treffer wegen Abseitsstellung nicht.

Im zweiten Durchgang drängte Balingen mit Macht auf den Ausgleich, aber Kickers-Goalie Güvenc hatte etwas dagegen und parierte einen Madewga-Kopfball ebenso, wie einen Volleyschuss aus kurzer Distanz von Nuri Güven (49.). Und wenig später bekam der Kickers-Zerberus bei einem Madegwa-Schuss noch irgendwie die Hand an den Ball. Die TSG stecket aber nicht auf und machte weiter das Spiel, die Tore machten aber die Kickers: Mit einem Freistoß gelang Sarajlic das 2:0 nach 86 Minuten, und Marcel Brandstetter machte in der Schlussminute mit dem 3:0 den Sack zu. SV Stuttgarter Kickers II: Güvenc; Müller, Steinle, Stierle, Wonschick, Kaiser (65. Nuding), Kandazoglu (75. Keller), Leutenecker, Plattek (83. Mijic), Brandstetter, Sarajlic. TSG Balingen: Hauser; Akkaya, Fecker, Kurth, Pflumm (48. Güven), Raab, DiLucia (58. Üner), Foelsch, Keller, Kohle (74. Schaplewski), Madegwa. Tore: 1:0 Plattek (28.), 2:0 Sarajlic (86.), 3:0 Brandstetter (90.). Schiedsrichter: Dominik Schaal (Tübingen).

Schwarzwälder Bote

TSG rutscht auf den fünften Platz
Thomas Hauschel , vom 06.09.2011 06:02 Uhr

Balingen – Zum zweiten Mal in Folge musste die TSG Balingen am Wochenende als Verlierer vom Platz und rutschte so auf den fünften Platz. Doch das 0:2 bei der Reserve des Drittligisten SV Stuttgarter Kickers spiegelt den wahren Spielverlauf nicht wieder.

Denn während die „Blauen“ am Fuße des Fernsehturms ihre wenigen Chancen effektiv nutzten, vergaben die spielerisch überlegenen Gäste aus der Eyachstadt beste Gelegenheiten gleich reihenweise, oder scheiterten am Goalie der Kicker, Günay Güvenc.

„Wir haben ordentlich gespielt, zahlreiche Chancen kreiiert, haben aber keine Tore gemacht. Ich glaube wir hätten noch zwei Stunden spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen. Das ist bitter, wenn du sehr gut spielst und es kommt nichts dabei heraus, denn im Endeffekt zählen die Punkte. Deshalb wäre mir ein dreckiges 1:0 lieber gewesen“, sagt TSG Kapitän Manuel Pflumm. Für den 26-Jährigen war auf der Waldau bereits nach der ersten Halbzeit Schluss. „Bei einem Zweikampf ist mir mein Gegenspieler auf die Hüfte gesprungen. Ich habe dort jetzt einen schmerzhaften Bluterguss“, sagt Pflumm, der hofft, am Donnerstag wieder ins Training einsteigen zu können.. „Jetzt gilt es, die Niederlage schnell abzuhaken und in Kehl die drei Punkte zu holen. Allerdings müssen wir uns in der Chancenverwertung steigern. aber wir sind auf einem guten Weg“, so Pflumm.

Trainer Karsten Maier pflichtet seinem Kapitän bei: „Wir sin an unserer eigenen Chancenverwertung gescheitert. Aber beim 0:1 sind wir auch krass benachteiligt worden. Dem Tor ist ein Handspiel voraus gegangen, das nicht geahndet wurde. Aber wir wollen nun in Kehl neu angreifen und dem Gegner noch weniger Chancen zulassen. Bis auf die Chancenverwertung haben wir uns in allen Belangen gesteigert“, so Maier.

Allerdings wird in Kehl eine weitere Steigerung vonnöten sein. Denn die Südbadener haben sich nach schwachem Start mittlerweile gefangen und haben nach dem 0:0 gegen den SSV Ulm nun sieben Punkte auf dem Konto.

Schwarzwälder Bote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.