Presse zu Stuttgarter Kickers – SV Darmstadt 98 (1:0)

25. Februar 2011 in Kickers I, News

Yilmaz krönt mit dem Siegtor seine Premiere
Artikel aus der STUTTGARTER ZEITUNG vom 25.02.2011
Fußball Der Kickers-Stürmer trifft in seinem ersten Regionalligaspiel von Beginn an gegen Darmstadt 98 zum 1:0. Von Joachim Klumpp

Der verletzte Spielmacher Enzo Marchese ist gestern Abend auf Krücken ins Gazi-Stadion gehumpelt. Doch das sollte keinen sinnbildlichen Charakter haben – die Stuttgarter Kickers gehen nicht am Stock. Im ersten Heimspiel nach dreieinhalb Monaten machte der Fußball-Regionalligist vielmehr da weiter, wo er im alten Jahr aufgehört hatte: mit drei Punkten. Gegen Darmstadt 98 reichte es zwar nicht zu einem Kantersieg wie damals beim 7:2 gegen den FSV Frankfurt II, doch mit dem 1:0 (1:0) waren hinterher auch alle zufrieden. „Schließlich ging es ja gegen den Tabellenzweiten“, wie das Präsidiumsmitglied Guido Buchwald anmerkte.

Nicht nur das. Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Schließlich beklagten die Kickers den Ausfall von sechs Spielern. In die Mannschaft rückten im Vergleich zum Spiel in Memmingen (1:1) Mahir Savranlioglu für den gesperrten Michele Rizzi und Ugur Yilmaz für Marchese. Und eben dieser Yilmaz rechtfertigte in seinem ersten Regionalligaspiel von Beginn an das Vertrauen. Ganz besonders in der 37. Minute: da schaltete der Stürmer nach einer Ecke am schnellsten und drückte den Ball nach einem Abpraller zum 1:0 über die Linie.

„Dieses Nachsetzen zeigt, dass er immer heiß ist“, sagte Buchwald, der den 23-Jährigen schon seit dessen Zeiten beim SV Bonlanden im Auge hat. Mit einer guten Vorbereitung hat Yilmaz sich für die erste Kickers-Mannschaft empfohlen. Damit nicht genug: „Ich hoffe, dass ich meine Chance genutzt habe, und will zeigen, dass ich ein Mann für die Regionalliga bin.“ Denn bisher hat er nur einen Vertrag für das Oberligateam, doch das kann sich ja ändern.

Zunächst einmal hatten die Gäste den etwas besseren Start und durch einen Lattentreffer des früheren Kickers-Spielers Sven Sökler auch die beste Chance. In der Spielanlage gab es ebenfalls Vorteile für die reiferen Darmstädter, was die Kickers aber kämpferisch mehr als wettmachten. „In dieser Hinsicht gebührt der gesamten Mannschaft ein Sonderlob“, sagte der Trainer Dirk Schuster über die Vorstellung seiner neu formierten Mannschaft.

Mit der Führung im Rücken konnten die Kickers nach der Pause auch spielerisch mehr überzeugen und hatten die eine oder andere Konterchance. Doch Florian Treske, der sich im Angriff noch etwas schwertat, sowie zweimal Yilmaz vergaben aus bester Position. „Da hätten wir den Sack zumachen müssen“, sagte Schuster, der so zusammen mit den 1670 Zuschauern bis zum Schlusspfiff um die drei Punkte zittern musste.

Jetzt hat die Mannschaft erst einmal Pause, da die für das Wochenende angesetzte Partie nach der Insolvenz des Gegners aus Weiden abgesetzt wurde. Anfang März warten dann die Heimspiele gegen den SC Pfullendorf und 1899 Hoffenheim II. Da können die Kickers weiter zeigen, dass sie keineswegs am Stock gehen.

Kickers Wagner – Auracher, Köpf, Fennell, Gerster – Abruscia (83. Jung), Ivanusa, Gondorf (89. Steinle), Savranlioglu – Treske, Yilmaz.

Tor 1:0 Yilmaz (37.).

Stuttgarter Zeitung

Rückschlag im Aufstiegskampf

Fußball: SV Darmstadt 98 verliert bei den Stuttgarter Kickers mit 0:1 – Islamoglu und Schürg scheiden verletzt aus

Die Aufstiegshoffnungen des SV Darmstadt 98 haben einen weiteren Dämpfer erhalten. Bei den Stuttgarter Kickers verloren die Südhessen am Donnerstag in der Fußball-Regionalliga Süd mit 0:1 (0:1). Nach zuvor elf Partien ohne Niederlage hat es die mit großen Ambitionen in die zweite Saisonhälfte gestarteten Südhessen erwischt. Für den verdienten Sieg der Stuttgarter sorgte Ligur Yilmaz (37.).

Darmstadts Trainer Kosta Runjaic hatte gegenüber dem 0:0 in Pfullendorf zwei Umstellungen vorgenommen. Markus Brüdigam kam in die Abwehr zurück, Nikolaos Nakas musste weichen. Sascha Amstätter bekam von Beginn an eine Chance. Doch nicht Christian Henel, sondern überraschend Uwe Hesse saß auf der Bank.
Runjaics Taktik mit einer Spitze (Michael Schürg) und dahinter einem offensiven Dreier-Mittelfeld mit Amstätter, Sven Sökler und Christian Henel ging nicht auf. Zwar hatte der SV 98 durch Sökler die erste große Chance – er traf mit einem Kopfball die Latte (7.) -, doch die Stuttgarter hatten sich schnell darauf eingestellt und mehr Spielanteile. Darmstadts Torhüter Jan Zimmermann parierte einen 25-m-Schuss von Savranlioglu glänzend (25.), doch der Druck der Kickers wuchs. Zu unpräzise, zu harmlos und durchschaubar waren die Darmstädter Angriffsbemühungen. Nach einer Ecke von Gerster (37.) sah die Lilien-Abwehr schlecht aus. Zwar konnte Zimmermann einen Kopfball von Savranlioglu parieren, gegen den Nachschuss von Ligur Yilmaz war er jedoch machtlos.
Nach dem Rückstand reagierte Runjaic. Mit Boris Kolb nahm er einen defensiven Mittelfeldspieler vom Platz und brachte Uwe Hesse. Henel rückte als zweite Spitze auf.
Statt des erhofften Sturmlaufs nach der Pause hätte es um Haaresbreite 2:0 gestanden, Zimmermann parierte den Schuss von Gerster (50.). Nach und nach kamen die Darmstädter etwas besser ins Spiel. Henel bot sich in der 55. Minute die erste Großchance, als er nach einem feinen Pass von Amstätter aus neun Metern frei zum Schuss kam, den Ball aber übers Tor drosch. Erneut Henel (60.), der abgeblockt wurde – mehr sprang nicht heraus. Nach Cem Islamoglu musste auch noch Schürg verletzt vom Platz.

Zimmermann hielt den SV 98 im Spiel, der in der 75. Minute Treskes Schuss meisterte. Das musste das 2:0 sein. Erst jetzt ging der SV 98 höheres Risiko. Amstätter (75.) scheiterte an Torhüter Wagner, Türkeri verfehlte das Tor nur knapp (77.). Mehr brachte der SV 98 nicht zustande.

Echo Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.