Kickers II zieht ins Viertelfinale ein

10. April 2009 in Kickers II, News

Mit einem deutlichen Sieg gegen den VfL Kirchheim ziehen die „kleinen“ Blauen ins Viertelfinale des diesjährigen Wfv-Pokalwettbewerbes ein. Nach einer torlosen ersten Halbzeit gewann die Mannschaft von Trainer Björn Hinck am Ende mit 4:0 und qualifizierte sich somit für die nächste Runde.

Im wfv-Pokal-Viertelfinale treffen die Amateure auf den Regionalligisten 1. FC Heidenheim.

Aufregung vor Beginn der Partie. Das ursprünglich für 17.15 Uhr angesetzte Spiel konnte erst um 18.05 Uhr beginnen. Grund: für dieses Pokalspiel wurden vom Verband keine Schiedsrichter eingeteilt. „Nachdem kurz nach 16.30 Uhr noch keine Schiedsrichter eingetroffen waren, haben wir sofort Kontakt mit dem wfv aufgenommen und konnten so noch das Schlimmste verhindern“, so U23-Abteilungsleiter Martin Kurzka. Recht viel später hätte das Pokalspiel auch nicht angepfiffen werden können, da das Spielfeld auf der Bezirksspsortanlage nicht über Flutlicht verfügt. Bei sommerlichem Wetter pfiff der schnellstens herbeigeeite Schiedsrichter Diehl mit mehr als 45minütiger Verspätung an.

Steuerte ein sehenswertes Freistosstor bei: Michele Rizzi

Die bestens eingestelle Oberligatruppe der Kickers kam gleich in der dritten Spielminute zur ersten Torchance durch Sokol Kacani und gut zehn Minuten später verfehlte Michele Rizzis Fernschuss das Tor nur knapp. Der Ligakonkurrent aus Kirchheim nur gelegentlich vor dem Tor, ohne die „Blauen“ aber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die Kickers blieben dagegen am Drücker. Franco Petrusos Volleyschuss aus 18 Metern landete zwar im Tor, der Linienrichter entschied aber auf abseits, da Sokol Kacani den Kirchheimer Torhüter Philipp Uttikal irritierte. Und auch bei der vierten Großchance für die Degerlocher sprang kein Tor heraus. Marcel Ivanusa Schuss aus halblinker Position wurde abgefälscht und landete an der Latte, und auch den Nachschuss konnte Franco Petruso nicht im Netz unterbringen.

Nach einer verkürzten Halbzeit, bot sich den fast 300 Zuschauern ein unverändertes Bild. Die Kickers agierten, der VfL konnte nur reagieren. Die Führung der U23 ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten. Michele Rizzi setzte einen sehenswerten Freistoss in die Maschen, gespielt waren 55. Minuten. Neun Minuten später schon die Vorentscheidung. Der kurz vorher für den angeschlagenen Marco Tucci eingewechselte Mijo Tunjic vollendete eine Angriff über Simon Köpf und Marcel Ivanusa zum 2:0.

Nach dem zwischenzeitlichen 3:0 durch Marcel Ivanusa in der 72. Minute, markierte Maikel Boric mit einem Heber über Kirchheims Torwart das 4:0 und damit den Schlusspunkt (81. Spielminute).

„Wir haben eine sehr gute taktische und mannschaftlich geschlossene Leistung abgeliefert,“ fasste U23-Trainer Björn Hinck das Spiel zusammen. Für ihn und sein Team geht es schon am Ostermontag mit dem Duell der beiden einzigen „zweiten Mannschaften“ der Oberliga weiter. Um 15.00 Uhr treten die „kleinen“ Blauen dann bei Hoffenheim II an.

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.