Presse zum neuen Cotrainer Rainer Kraft

2. Oktober 2008 in Kickers I, News

Fußball: Kickers holen Rainer Kraft

Im Doppelpack
STUTTGART (hec). Der Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers hat einen neuen Co-Trainer gefunden. Rainer Kraft wird künftig dem Chefcoach Edgar Schmitt zur Seite stehen. Der 46-Jährige unterschrieb gestern einen Vertrag bis Juni 2009. „Wir haben schon in Aalen zusammengearbeitet. Ich schätze ihn sehr als Mensch und als Fußballfachmann“, sagt Schmitt. Beim VfR Aalen war Kraft zusammen mit Schmitt Ende August wegen des schlechten Saisonstarts entlassen worden – nun ist das Duo wieder vereint und soll die Stuttgarter Kickers aus der Krise führen. Am Sonntag tritt der Tabellenletzte bei den Amateuren von Bayern München an.

Damit hat sich bei den Kickers endgültig eine interne Lösung zur Besetzung des Postens zerschlagen. Der frühere Co-Trainer Alexander Malchow bleibt vorerst beurlaubt. Von den Gerüchten, der Verein wolle ihn als Scout einsetzen, habe er noch nichts gehört, sagte Malchow: „Mit mir hat noch niemand gesprochen. Bis das nicht passiert ist, kann ich auch nichts zu meiner Zukunft sagen.“

Stuttgarter Zeitung

Kraft: „Kickers sind eine Topadresse“
Stuttgarter neuer Co-Trainer

Stuttgart (jüf) – Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers hat seit Mittwoch einen neuen Co-Trainer: Rainer Kraft unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende. Der 46-Jährige ist in Stuttgart geboren, aufgewachsen und lebt seit 2004 wieder in der Landeshauptstadt. „Als Stuttgarter in Stuttgart zu arbeiten ist doppelt schön. Für mich sind die Kickers eine Topadresse“, sagt Kraft. Am 27. August war er zusammen mit Cheftrainer Edgar Schmitt beim VfR Aalen beurlaubt worden, jetzt ist das Duo wieder vereint. Kraft: „Wir haben die gleiche Philosophie und verstehen uns blind.“

Kraft spielte früher in der Verbandsliga Nordbaden beim TSV Reichenbach zusammen mit Edmund Becker. Der jetzige Trainer des Karlsruher SC war es auch, der Kraft 1996/97 als Physiotherapeuten und Rehatrainer zum KSC II holte. Nach einer Saison wechselte er bis 2001 in gleicher Funktion zum VfB Stuttgart. Als Cheftrainer war Kraft für den Kreisligisten FC Unterheimbach tätig. 2005 ging er zum VfR Aalen. Dort hatte er bis zum Ende der vergangenen Saison neben seiner Co-Trainer-Aufgabe auch die Verbandsligaelf trainiert. 2007 hat Kraft die DFB-Fußball-Lehrer-Lizenz erworben. Wie sich die Blauen so einen Mann leisten können? „Ich bin ordentlich auf den Verein zugegangen“, sagt Kraft. Schließlich sind die Blauen für ihn eine Topadresse.

Stuttgarter Nachrichten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.