StN-Leserbriefe zur aktuellen Situation

11. September 2008 in Kommentare

Aufwachen, Kickers!
Zur Situation beim Fußball-Drittligisten Stuttgarter Kickers:

Es bricht mir fast das Herz, wenn ich verfolgen muss, wie es mit den Blauen stetig abwärts geht. Nach dem Rauswurf des notorischen Querulanten Hans Kullen wurde leider nichts zur Verbesserung der Vereinssituation getan. Die Außenwirkung der Kickers ist katastrophal. Das Präsidium ist nun gefordert, seinen, wenn auch geringen, Fußballsachverstand einzusetzen. Es sollte die Chance ergreifen, einen klaren Schnitt zu machen und die sportliche Leitung auszutauschen. Zuallererst den nur durch Wehklagen auf sich aufmerksam machenden Manager Joachim Cast. Er trägt die Hauptschuld, dass die Spieler stets Ausreden haben und es nicht vorwärtsgeht. Die Kickers sind zwar in einer Profiliga, werden jedoch von Amateuren geführt – aufwachen!

Bernd Klingler, Stuttgart (per E-Mail)

Nachbarschaftshilfe vom VfB
Zum gleichen Thema:

Leider stehen die Kickers finanziell und sportlich kurz vor dem Aus. Gegenseitige Schuldzuweisungen würden die Lage nur verschlechtern. Es heißt jetzt für alle zusammenzustehen – unter dem Motto: Rettet die Kickers vor dem Untergang. Die Bevölkerung und Unternehmer sollten prüfen, wie viel sie den Kickers spenden können, um ihnen aus der Notlage herauszuhelfen. Einer der Hauptgründe für die Kickers-Nöte ist der Sponsoren- und Zuschauersog zum VfB, deshalb sollte gerade dieser Verein in der jetzigen Notlage Nachbarschaftshilfe leisten. So könnte doch der VfB in der Winterpause ein Benfizspiel zugunsten der Kickers austragen. Weiter sollte geprüft werden, ob nicht einige gute Spieler kostenlos an die Blauen ausgeliehen werden sollten, anstatt auf der Ersatzbank zu versauern. Was aber jetzt sofort notwendig ist, ist die Hilfe des zwölften Mannes, der Zuschauer. Ein volles Stadion und lautstarkes Anfeuern durch die Zuschauer würde die Leistung und Moral der Spieler beflügeln – vor allem am Samstag gegen Aue. Die Kickers müssen als Traditionsverein der Stadt Stuttgart erhalten bleiben, und dazu sollten alle mithelfen!

Oswald Reichert, Ammerbuch-Pfäffingen

Cast hat unfähige Spieler geholt
Ebenfalls zum Thema Kickers:

Wenn ein ein ehemaliger Spieler wie Demir Hotic sich anbietet,Türen zu öffnen, warum lässt man ihn dies nicht tun? Hat Marketingleiter Martin Kurzka Angst um seinen Job? Darin sehe ich das totale Desinteresse der Führung der Kickers. Was macht eigentlich Manager Joachim Cast den ganzen Tag? Er hat unfähige Spieler verpflichtet. Wieso müssen dies Spieler sein, die aus Reutlingen kommen, hat hier Ex-Präsident Hans Kullen durch seine Verbindungen mit Cast die Hände im Spiel? Die Kickers sollten sich von ihrem Manager trennen, dann ist auch Geld für Neuverpflichtungen da.

Heinz Heim, Stuttgart (per E-Mail)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.