Kickers unterliegen mit 0:2 beim SV Wacker Burghausen

27. Juli 2008 in Kickers I, News

Die Stuttgarter Kickers sind am Samstag mit einer 0:2-Niederlage beim SV Wacker Burghausen in die neue dritte Fußball-Profiliga gestartet. Beide Treffer für die Hausherren in der Wacker-Arena fielen vor 3000 Zuschauern schon vor dem Halbzeitpfiff. Sebastian Mitterhuber (25. Minute) und Thomas Kurz (44.) zeichneten sich für die Oberbayern als Torschützen aus. „Der Sieg für Burghausen ist verdient“, sagte Kickers-Cheftrainer Stefan Minkwitz nach der Partie, „vor allem, weil wir in der ersten Halbzeit nicht stattgefunden haben.“

So hatte sich Stefan Minkwitz die Punktspiel-Premiere seiner Mannschaft in der 3. Liga nicht vorgestellt gehabt. Bereits beim Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Michael Weiner (Gießen) lagen die Gäste mit 0:2 Toren im Rückstand. Sebastian Mitterhuber war in der 25. Spielminute nach einem zuvor unnötigen Ballverlust von Kickers-Rechtsverteidiger Benedikt Deigendesch auf Höhe der Mittellinie der Schlusspunkt einer Burghausener Ballstaffette – und ließ Manuel Salz im Gästetor keine Chance. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Thomas Kurz auf 2:0. Auch an der Entstehung dieses Treffers hatten die Gäste kräftig mitgeholfen, weil sie den Ball nicht rechtzeitig aus der Gefahrenzone brachten. Kurz bedankte sich jedenfalls auf seine Weise – und zirkelte aus 14 Metern halblinker Strafraumposition den Ball über den erneut machtlosen Schlussmann Salz ins lange Eck.

Überdies konnte sich die neue Nummer eins im Tor der Kickers am Samstag nicht über mangelnde Betätigung beschweren. Vor dem Führungstreffer und auch im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich Salz mit mehreren Glanzparaden aus. Verständlich, dass sein Trainer hernach ein Sonderlob parat hatte: „Mit seiner herausragenden Leistung hatte uns Manuel am Leben gehalten“, sagte Minkwitz. In zahlreichen Eins-zu-eins-Duellen mit den Burghausener Angreifern Alessandro Bellerini, Marco Calamita und dem Torschützen Kurz blieb der Mann im grünen Jersey mit der Rückennummer 21 aufseiten der Gäste in diesen Szenen siegreich.

Demgegenüber hatten die Stuttgarter Kickers im ersten Durchgang keine nennenswerte Tormöglichkeit. Am ehesten verdient hatte den Begriff „Torchance“ eine Direktabnahme von Kickers-Kapitän Alexander Rosen, der im Übrigen trotz einer am Dienstag im Training erlittenen Innenbandverletzung 90 Minuten durchspielte. Sein Schuss aus 16 Meter in der 41. Minute strich allerdings weit über das Tor von Wacker-Schlussmann Jens Kern.

Mit einem Doppelwechsel in der 46. Minute brachte Minkwitz den lange vermissten Schwung in sein Team. Josip Landeka kam für Deigendesch, Marco Tucci ersetzte den blass gebliebenen Michael Schürg im Angriff. Und siehe da: Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Landeka mit seiner ersten Ballberührung den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Jedoch: Nach einer Maßflanke von Marcel Rapp traf der Neuzugang vom FSV Mainz 05 freistehend aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig – Chance vertan. In der 72. Minute lag die Kugel im Anschluss an einen von Landeka getretenen Eckball dann doch im Burghausener Kasten – der Schiedsrichter Weiner versagte aber die Anerkennung des Treffers. Nach seiner Meinung hatte beim Distanzschuss von Thorsten Reiß aus knapp 20 Metern ein Kickers-Akteur im Abseits gestanden.

So lief den im zweiten Abschnitt mindestens gleichwertig auftretenden Gästen die Zeit davon. Den letzten Aufreger vor dem Wacker-Tor gab es in der 83. Minute. Der eingewechselte Angreifer Tucci – beim letzten Aufeinandertreffen mit Wacker Burghausen am 19. April dieses Jahres an gleicher Stelle noch umjubelter 2:1-Siegtorschütze – brachte diesmal den Ball aus zwei Meter Torentfernung nicht im Netz unter. Den Ball stoppte Björn Hertl auf der Torlinie liegend – allerdings eindeutig mit der Hand. Hertl, muss man dazu wissen, ist Abwehrspieler. Einen Elfmeter bekamen die Gäste dafür allerdings nicht zugesprochen. Stattdessen entschied der Unparteiische auf Freistoß für Burghausen, weil er nach Tuccis Schuss ein Foulspiel am Schlussmann Kern gesehen hatte.

Die Trainerstimmen:

Stefan Minkwitz: „Der Sieg für Burghausen ist verdient. In der ersten Hälfte haben wir heute nicht stattgefunden. Nach den Umstellungen waren wir im zweiten Abschnitt besser besetzt und hatten für mehr Betrieb gesorgt. Daraus resultierten drei bis vier gute Chancen. Mit seiner herausragenden Leistung hat uns Manuel Salz am Leben gehalten.“
Günter Güttler: „Ich hatte mir zu meinem Einstand einen Sieg gewünscht, jetzt bin ich sehr glücklich über diesen Erfolg. Meine Mannschaft hatte heute den größeren Siegeswillen und die größere Leidenschaft gezeigt. Genau so hatten wir uns das vorgenommen. Künftig müssen wir unsere Konter aber noch besser setzen.“

Aus Burghausen berichtete Frank Pfauth

Die Spielstatistik:

Wacker Burghausen: Kern – Matiasovits, Hertl, Wolf, Mayer (70. Satilmis) – Bonimeier, Schmidt – Mitterhuber, Calamita (79. Fries) – Belleri, Kurz (65. Galuschka) – Trainer: Güttler
Kickers: Salz – Deigendesch (46. Landeka), Mann, Rapp, Janic – Traut, Rosen, Gambo, Reiß – Schürg (46. Tucci), Vaccaro – Trainer: Minkwitz

Zuschauer:
3.000 in der Wacker-Arena

Torfolge:
1:0 Mitterhuber (25.)
2:0 Kurz (44.)

Schiedsrichter:
Weiner (Giesen)

Verwarnungen:
Gelbe Karten: Schmidt, S. Wolf – Mann, Gambo, Prediger

Quelle: stuttgarter-kickers.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.