Kickers – VfB Stuttgart II 1:1 (0:0)

24. Mai 2008 in Kickers I, News

Die Kickers verpassten heute leider ihre Chance um den Sprung auf Platz 10 zu schaffen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Minkwitz spielte vor der tollen Kulisse von 7.190 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau gegen die Amateurmannschaft des VfB Stuttgart nur 1:1-Unentschieden. Sebastian Hoffmann brachte die Gäste aus Cannstatt in der 48. Minute in Führung, die Marco Tucci in der 63. Minute ausgleichen konnte. In der letzten halben Stunde hatten beiden Mannschaften ihre Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen: David Yelldell hielt in der 84. Minute den Foulelfmeter von Christian Träsch, Alexander Rosen schoss freistehend in der 89. über das Tor.

Die Aufstellung:

Es gab nur eine Änderung in der Mannschaft im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching in der vergangenen Woche. Für den gesperrten Torjäger Angelo Vaccaro stürmte heute Sokol Kacani. Auch Marcus Mann konnte nach überstandener Zehenoperationen auflaufen, ebenso die angeschlagenen Bashiru Gambo (Leiste) und Alexander Rosen (Schulter), die auch heute wieder auf die Zähne bissen. Im Tor spielte selbstverständlich David Yelldell, der vor der Partie von den Fans wieder zum besten Spieler der Saison gekürt wurde. Die Abwehrkette von links nach rechts mit Oliver Stierle, Marcel Rapp, Marcus Mann und Benedikt Deigenesch, im Mittelfeld spielten Ferhat Cerci links und Franco Petruso auf der rechten Außenpositionen, Alexander Rosen und Bashiru Gambo wieder zentral. Im Angriff stürmten Sokol Kacani und Marcco Tucci.
Beim VfB II konnte Trainer Rainer Adrion fast in Bestbesetzung spielen lassen. Verzichten musste er nur auf Johannes Rahn (Knieverletzung) und Sebastian Rudy, der mit der Nationalmannschaft unter der Woche im Einsatz war.

Zum Spielverlauf:

Ein prächtiges frühsommerliches Wetter und ein mit 7.190 Zuschauern toll gefülltes GAZi-Stadion waren die Rahmenbedingungen für ein spannendes Regionalligaderby zwischen den „Blauen“ und den „Roten“.
Die Anfangsminuten gehörten den Kickers, die wieder versuchten den Gegner früh zu attackieren. „Wir brauchten in den ersten fünf bis zehn Minuten, bis wir in die Partie gefunden hatten, danach aber haben wir unseren Rhythmus gefunden“, so Gästetrainer Rainer Adrion nach der Partie. Und genau so war es auch. Die junge Mannschaft des VfB verstand es gut, den Ball in ihren eigene Reihen zu halten. Ballsicher, spritzig, technisch versiert und spielerisch überlegen trumpfte der VfB auf und hatte mit dem Drehschuss von Marijan Kovacevic die erste Möglichkeit, die David Yelldell zur Ecke abwehren konnte (8.).
Die Kickers aber hielten kämpferisch und mit viel Einsatz dagegen und wurden von Beginn an von den viele vielen Kickers-Fans im Stadion angetrieben: Ferhat Cerci dribbelte sich auf der linken Seite durch und zog in die Mitte, doch an seinen Schuss ins lange Ecke kam Gästekeeper Timo Hummel mit den Fingerspitzen noch dran (10.). Nur wenigen Minuten später flankte Oliver Stierle in den Strafraum, von Franco Petruso den Ball volley nahm, doch Timo Hummel war schnell im rechten Eck und konnte klären (12.).
In der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, auch weil Die Kickersspieler meist zu weit weg stand und sie spielen ließen. So kamen die Kickers kaum in die Zweikämpfe und selten zu den sonst so häufigen Balleroberungen. In der 25. Minute ließ David Yelldell einen langen Ball beim Herauslaufen wieder fallen, doch Peter Perchtold konnte den Fehler nicht ausnutzen, denn sein Lupfer aus gut 16 Metern landete auf dem Tornetz.
Das Spiel ging hin und her, auch wenn die richtig guten Torraumszenen fehlten. Bei den Kickers fehlte in der Offensive meist der letzte entscheidende Pass oder der Mut, auch einfach mal abzuziehen.
So gab es erst fünf Minuten vor der Pause die nächste nennenswerte Möglichkeit, als sich Alexander Rosen durchtankte, drei Gegenspieler stehen ließ und den Ball auf Sokol Kacani durchspitzelte. Der Kickers-Stürmer legte sich den Ball kurz zurecht und zog aus 16 Metern ab, doch sein Schuss war zu unplatziert, so dass Timo Hammel mit den Fäusten abwehren konnte (40.). Danach war Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann ohne Wechsel auf beiden Seiten, doch leider mit dem Schock für die Kickers-Fans: Bashiru Gambo wurde wie so oft im Mittelfeld gesucht, um über den ansonsten so ballsicheren Mittelfeldspieler der Blauen das Spiel zu eröffnen. Doch dieses Mal wurde er entscheidend gestört, so dass sein Pass nach außen abgeblockt wurde und direkt im Lauf von Sebastian Hoffmann landete, der vom Mittelkreis weg frei auf das Kickers-Tor stürmen konnte. Diese Chance ließ sich der Torjäger des VfB nicht nehmen und schloss mit links ins rechte Eck zur 0:1-Führung für den VfB II ab.
In der 57. Minute musste eigentlich das 0:2 fallen, als Jose Ikeng aus vielleicht vier Metern den Ball am Tor vorbeiköpfte. Vorausgegangen war ein gewonnener Zweikampf von Michael Klauß, der auf der Grundlinie die Flanke auf den zweiten Pfosten schlagen konnte. Glück für die Kickers, dass der VfB-Spieler diesen Chancen vergab.
In der Zwischenzeit hatte Stefan Minkwitz bereits drei Mal gewechselt: Sascha Benda, Recep Yildiz und Dirk Prediger kamen in die Partie und fortan spielten die Blauen mit drei Spitzen.
Und wie aus dem Nichts fiel dann der 1:1-Ausgleichstreffer: Benedikt Deigendesch dribbelte von der Seite in die Mitte und zog aus gut 20 Metern mit links ab. Sein toller Schuss knallte an den linken Pfosten und sprang wieder zurück vor den Gästekeeper. Der eingewechselte Recep Yildiz reagierte am Schnellsten und schoss zum ersten Mal, doch sein Versuch konnte Timo Hammel noch abwehren. Zum Glück setzte aber auch Marco Tucci nach und stand am richtigen Fleck, denn er versenkte den Abpraller zum 1:1 (63.). Die Kickers waren wieder im Spiel.
So entwickelte sich eine spannende letzte halbe Stunde. Die Kickers drängten nun mit mehr Selbstvertrauen und angetrieben von den Fans im Stadion auf den zweiten Treffer. Für den VfB ergaben sich selbstverständlich nun immer wieder Konterchancen. Einen dieser Konter hätte Michael Klauß nutzen müssen, als der VfB 3 gegen 2 Überzahl hatte, doch sein Schuss aus 15 Metern zentral vor dem Tor war viel zu harmlos (75.).
Auf der anderen Seite köpfte Marcus Mann eine Ecke von Sascha Benda nur Zentimeter über das Tor (76.).
In der 84. Minute hatte Kickers-Torhüter David Yelldell seine Sternstunde: Recep Yildiz schirmte mit seinem Körper den Ball vor dem VfB-Stürmer ab, der sich um ihn klammerte und zum Fallen brachte. Yildiz rechnete wohl mit dem Pfiff von Schiedsrichter Peter Gagelmann, denn er schnappte sich im Fallen mit der Hand den Ball. Der Bundesligaschiedsrichter pfiff, aber erst das Handspiel und somit Handelfmeter für den VfB. Alles reklamieren der Kickers-Spieler nutze nicht, doch die Kickers haben ja David Yelldell im Tor stehen. Christian Träsch legte sich den Ball zurecht, doch sein Versuch war viel zu unplatziert. David Yelldell schnappte das Leder im Nachfassen und hielt damit seine Mannschaft im Spiel (85.).
So hatten die Kickers ihre letzte Möglichkeit, den Siegtreffer zu landen, doch Alexander Rosen vergab. Der Mittelfeldspieler wurde von Marcus Mann schön freigespielt und stand halbrechts völlig frei vor dem Tor, doch leider versagten ihm die Nerven und sein Schuss ging gut zwei Meter über das Tor. Kurz darauf pfiff Peter Gagelmann das faire Derby auf die Sekunde genau, ohne Nachspielzeit und ohne eine einzige Verwarnung ab.
Aufgrund der hohen Heimpleite des SSV Reutlingen gegen den SC Pfullendorf und der Niederlage von SF Siegen beim VfR Aalen klettern die Kickers auf den 11. Platz und der Abstand auf Platz 10 beträgt nunmehr zwei Punkte. Reutlingen muss am letzten Spieltag in Siegen antreten, die punktgleich mit den Kickers auf Platz 12 liegen, aber ein schlechteres Torverhältnis haben. Die Kickers müssen bei der SV Elversberg antreten und dort gewinnen. Sollte der Sieg gelingen und Reutlingen nur unentschieden spielen oder verlieren, würden die Kickers auf den 10.Tabellenplatz klettern, der zur Quali für die 3. Liga berechtigen würde.
Also Kickers-Fans, nächste Woche gilt es! Unterstützt die Mannschaft in Elversberg!

Die Trainerstimmen:

Rainer Adrion: Die Vorzeichen für eine tolles Derby waren super, es ging für beide Mannschaften um viel vor einer tollen Zuschauerkulisse. Ich denke wir haben ein sehr sehr gutes Regionalligaspiel gesehen von beiden Mannschaften. Wir haben in den ersten 5 bis zehn Minuten gebraucht, um in die Partie zu kommen, doch danach haben wir unseren Rhythmus gefunden. Die Kickers haben aber sehr viel Entschlossenheit gezeigt und Druck aufgebaut, so dass sich ein richtig gutes Derby mit vielen Chancen ergab, das aber sehr fair abgelaufen ist. Es ging hin und her, rauf und runter und jeder hätte gewinnen können. Ich denke wir haben gezeigt, dass wir nichts zu verschenken hatten und ein gutes Spiel zeigen wollten, die Kickers wollten nichts geschenkt haben. Ich bin mit der Spielweise meiner Mannschaft zufrieden, auch mit dem Unterhaltungswert des Derbys.“

Trainer Stefan Minkwitz: „Ich brauche der Spielanalyse meines ehemaligen Chef-Trainerns nichts mehr hinzufügen, denn ich sah es genauso. Der VfB war uns spielerisch überlegen, wir haben mit Kampf und Laufbereitschaft aber dagegengehalten. Was ich aber nicht verstehe ist, wie einige unserer Spieler schon vor der Einwechslung ausgepfiffen werden, aber es war ja heute unser letztes Heimspiel. Wenn einer zu Jahresbeginn gesagt hätte, dass wir am letzten Spieltag noch die Möglichkeit haben, uns für die 3.Liga zu qualifizieren, den hätte man wahrscheinlich als bekloppt bezeichnet. Noch sind wir am Leben und können es am letzten Spieltag in Elversberg schaffen. Wir werden uns gut vorbereiten und die benötigten und erhofften drei Punkte einfahren.“

Die Spielstatistik:

Kickers: David Yelldell – Benedikt Deigendesch, Marcus Mann, Marcel Rapp, Oliver Stierle – Franco Petruso (52. Sascha Benda), Alexander Rosen, Bashiru Gambo, Ferhat Cerci (63. Dirk Prediger) – Sokol Kacani (57. Recep Yildiz), Marco Tucci – Trainer: Stefan Minkwitz
VfB Stuttgart II: Timo Hammel – Jeremy Opoko-Karikari, Robin Schuster, Marijan Kovacevic, Joachim Schwabe – Christian Träsch, Peter Perchtold, Jose Ikeng (75. Nico Klotz), Michael Klauß – Sven Schipplock (70. Martin Dausch), Sebastian Hofmann (83. Andreas Hindelang) – Trainer: Rainer Adrion

Zuschauer:
7.190 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Torfolge:
0:1 Sebastian Hofmann (48.)
1:1 Marco Tucci (65.)

Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)

Verwarnungen:
keine

Besondere Vorkommnisse:
Christian Träsch scheitert mit Handelfmeter an David Yelldell (85.)

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.