Vorberichte zum „Endspiel“: SSV 05 Reutlingen – Stuttgarter Kickers

30. April 2008 in Kickers I, News

SSV Reutlingen – Starzmann setzt gegen die Kickers auf die Fans. Widerspruch gegen Krauss-Urteil eingelegt

»Müssen alle eng zusammen rücken«    

VON MANFRED KRETSCHMER

REUTLINGEN. Für beide Mannschaften geht es um eminent wichtige Punkte im Kampf um den Einzug in die neue dritte Liga, darüber hinaus ist es ein prickelndes Derby – wenn sich am Samstag (14 Uhr, Kreuzeiche-Stadion) in der Fußball-Regionalliga der SSV Reutlingen (12. Platz/35 Punkte) und die Stuttgarter Kickers (9. Platz/37) gegenüberstehen, ist Hochspannung angesagt. Der GEA konfrontierte Reutlingens Trainer Peter Starzmann mit einigen Stichworten.
Zuschauer: »Ich bin mir sicher, dass unsere Zuschauer wie eine Bank hinter uns stehen«, so der SSV-Kommandogeber. »Es ist wichtig, dass die Fans das Stadion in ein Tollhaus verwandeln. Ich finde, die Mannschaft hat sich die Unterstützung der Anhänger verdient.«

Torhüter: Reutlingens Keeper Markus Krauss erhielt am vergangenen Samstag bei der 0:2-Niederlage in Unterhaching wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die rote Karte und wurde mit einer Sperre von zwei Partien belegt. Der SSV hat Widerspruch gegen dieses Urteil eingelegt. Falls es bei diesem Strafmaß bleibt, muss der A-Junioren-Keeper Kevin Kraus am Samstag gegen die Kickers und am nächsten Dienstag in Elversberg zwischen die Pfosten. »Wir alle sind natürlich nicht glücklich über die aktuelle Situation. Jedoch muss jedem klar gewesen sein, dass so etwas passieren kann. Umso wichtiger ist es jetzt, sehr eng zusammen zu rücken und keine Schuldzuweisungen zu machen«, formuliert der 45-jährige Fußball-Lehrer.

Tabellensituation: »Es ist eine ganz einfache Rechnung: Mit einem Sieg über die Stuttgarter Kickers sind wir in der Tabelle vor ihnen und wieder über dem Strich, sprich: auf einem Qualifikationsplatz für die dritte Liga.« Die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende, als fast alle SSV-Konkurrenten punkteten, werfen Starzmann nicht aus der Bahn: »Wir haben es selbst in der Hand. Die anderen Mannschaften interessieren mich nicht.«

Gegner: Vor wenigen Wochen lagen die »Blauen« am Boden, der zehnte Platz war in weiter Ferne. In den zurückliegenden sieben Spielen allerdings heimsten die Schützlinge von Trainer Stefan Minkwitz 17 Punkte ein. »Die Kickers kommen mit breiter Brust nach Reutlingen«, weiß Starzmann. Die jüngsten Ergebnisse und die Leistungen würden zeigen, »was der Kopf und Erfolgserlebnisse im Fußball ausmachen«. (GEA)

Reutlinger General Anzeiger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.