Presse zu FC Villingen – Stuttgarter Kickers II (4:0)

3. April 2008 in Kickers II, News

FC 08 Villingen schlägt Stuttgarter Kickers II 4:0

VS-VILLINGEN (rn) Durch einen 4:0-Erfolg im Nachholspiel gegen die Stuttgarter Kickers II hat Oberligist FC 08 Villingen gestern Abend im Aufstiegsrennen weiter Boden gut gemacht. 900 Zuschauer sahen ein insgesamt nur mäßiges Spiel.
Oberliga Baden-Württemberg: FC 08 Villingen – Stuttgarter Kickers II 4:0 (1:0). Trotz des zahlenmäßig deutlichen Erfolgs war bei Villingen viel Sand im Getriebe. Der Gastgeber hatte über die gesamte Spielzeit mehr Ballbesitz, doch fehlten vor allem in der Offensive die zündenden Ideen, um die defensiv agierenden „jungen Blauen“ unter Druck zu setzen. So kamen die Platzherren erst nach 20 Minuten zur ersten Chance. Danach hatte Villingen seine beste Phase, doch scheiterten Jago Maric (23.), Giuliano Saggiomo (25.) sowie Dejan Svjetlanovic und Stasiak am guten Gästetorhüter Salz. In der 27. Minute fiel dann der Führungstreffer für die Schwarz-Weißen. Nach einem Foulspiel vom Ex-Pfullendorfer Markus Ortlieb an Sari verwandelte Jago Maric den fälligen Strafstoß.

In der 57. Minute hatte dann auch die Gäste die erste Torchance, als Kovac nach einer gelungenen Kombination haarscharf das 1:1 verpasste. Im direkten Gegenzug fiel dann die Vorentscheidung, als Adem Sari nach einer schönen Flanke von Piero Saccone per Kopf zum 2:0 traf. Die Gäste lockerten danach ihre Abwehr, sodass sich für Villingen mehr Räume ergaben. Doch erst in der Schlussphase ergaben sich noch einmal Einschussmöglichkeiten. Auf Zuspiel von Intemperante erzielte A-Jugendspieler Alexander Germann (85.) das 3:0. Mit einer schönen Einzelleistung erhöhte Sari nur zwei Minuten später auf 4:0.
FC Villingen: Miletic, D´Incau, Bea, Hohnstein (61. Michnia), Svjetlanovic, Maric, Giuliano Saggiomo, Saccone, Rino Saggiomo (70. Intemperante), Sari, Stasiak (75. Germann). – Tore: 1:0 (27.) Jago Maric (Elfmeter), 2:0 (58.) Adem Sari, 3:0 (85.) Alexander Germann, 4:0 (87.) Adem Sari . – Zuschauer: 900. – Schiedsrichter: Thorsten Weber (Mahlberg).

Schwäbische Zeitung

Souveräner Pflichtsieg
VON STEFAN UMMENHOFER
Der FC 08 Villingen hat wieder Oberwasser. Mit einem deutlichen 4:0-Erfolg über die abstiegsgefährdete Reserve der Stuttgarter Kickers reduzierte der FC 08 seinen Rückstand auf einen Regionalliga-Qualifikationsplatz auf drei Zähler. Die Villinger boten eine souveräne Leistung und nutzten vor allem ihre Torchancen.

Fußball-Oberliga: FC 08 Villingen – Stuttgarter Kickers II 4:0 (1:0) – Bei klarer Feldüberlegenheit brauchten die Nullachter 25 Minuten, um sich wirklich Zwingendes zu erarbeiten. Der deutlich verbesserte Adem Sari und Rodrigo „Toco“ Stasiak hatten gemeinsam eine erste Chance, ehe es im Minutentakt weiter ging: Ein Freistoß von Jago Maric, eine Dreifach-Gelegenheit durch Sari und Stasiak, und dann ein Alleingang Saris, den Marcel Ivanusa im Strafraum unsanft beendete: Der souveräne Schiedsrichter Thomas Bauer pfiff Elfmeter, den Jago Maric ebenso souverän verwandelte.

Ein Freistoß von Giuliano Saggiomo, der von Stasiak abgefälscht wurde, hätte nach einer halben Stunde die 2:0-Führung einbringen können. Nach der Pause zeigten sich die bis dato sehr unauffälligen Kickers erstmals: Michele-Claudio Rizzi aus 20 Metern sowie Muhamed Bajarmi hatten einigermaßen brauchbare Chancen, ehe Sari mit einem Kopfball nach Flanke von Piero Saccone nach einer knappen Stunde für den Gastgeber das 2:0 markierte. Marco Tucci verpasste kurz darauf aus drei Metern ein Zuspiel von Ali Parhizi auf der Gegenseite. Den Stuttgartern wollte offensiv nichts gelingen. Franco Petruso (62.) auf Kickers-Seite und der Villinger Giuliano Saggiomo mit einem Freistoß (68.) prüften die fehlerfreien Torleute.

Als Eugen Schneider nach einem Spaziergang am Sechzehn-Meter-Raum nur knapp neben das Villinger Tor traf, standen die Zeichen endgültig auf Heimsieg. Dass dieser dann aber doch noch so deutlich ausfiel, war nicht zu erwarten gewesen. Der 18-jährige Youngster Alexander Germann vollendete ein Zuspiel von Gaetano Intemperante und freute sich diebisch über sein erstes Oberliga-Tor (85.). Nicht minder begeistert war Adem Sari von seinem Treffer – einem schönen Schuss aus 20 Metern, mit dem er Torhüter Salz vier Minuten vor Schluss überlistete.

Das Publikum war zufrieden – Trainer Kristijan Djordjevic auch. „Ich habe von meiner Mannschaft mehr Präsenz in den Heimspielen gefordert – und das hat sie zu 120 Prozent beherzigt.“ So müsse man auch die nächsten Partien angehen. Nun gelte es, den Akku aufzuladen und dann am Samstag gegen Freiberg nachzulegen. „Wir haben für die strahlenden Gesichter hier gesorgt“, konstatierte Kickers-Trainer Björn Hinck, der von „Klassenunterschied“ und „Lehrstunde“ sprach. „Wir haben es nicht geschafft, die schnellen Pässe des FC 08 zu unterbinden“, so Hinck.

Villingen: Miletic – Hohnstein (61. Michnia), Bea, D ´Incau, G. Saggiomo – R. Saggiomo (70. Intemperante), Maric, Saccone – Sari – Stasiak (75. Germann), Svjetlanovic.

Stuttgart: Salz – Leist, Ortlieb, Ivanusa, Baradel – Rizzi – Parhizi (77. Tunjic), Bajarmi (61. Schneider), Kovac, Sökler (46. Petruso) – Tucci

Tore: 1:0 (27.) Maric (Foulelfmeter), 2:0 (58.) Sari, 3:0 (85.) Germann, 4:0 (87.) Sari; SR: Thomas Bauer (Kuppenheim) ZS: 850; Gelbe Karten: Germann – Leist, Parhizi

Bilder zum Spiel:

www.suedkurier.de/bilder

Südkurier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.