Vorberichte: Stuttgarter Kickers II – FC Villingen

25. August 2007 in Kickers II, News

Aufstiegsfavorit Villingen zu Gast in Degerloch
Am dritten Spieltag der Oberliga-Saison 2007/2008 kommt einer der Aufstiegsfavorieten nach Degerloch. Der FC Villigen gehört sicherlich zu den Kandidaten für die ersten vier Plätze und dies ist auch das erklärte Ziel der Schwarzwälder, deren Kader mit etlichen ehemaligen Kickers-Spielern bestückt ist. Neben Mannschaftskapitän Jago Maric gehören seit Beginn dieser Saison auch Suad Rahmanovic, Gaetano Intemperante und Mario Klotz zum Kader des FC Villingen.

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien der Saison unterstrichen die Villinger ihr Vorhaben Aufstieg in die neue Regionalliga. Gegen Normannia Gmünd (3:0) und den VfL Kirchheim (2:0) blieb der FC sogar ohne Gegentreffer. Zusammen mit den punktgleichen Teams aus Heidenheim und der Mannschaft des VfR Mannheim belegen die Villinger derzeit Tabellenplatz zwei.

Die „kleinen Blauen“ konnten nach dem 4:0 Auftaktsieg gegen den SC Bahlingen am zweiten Spieltag in Hoffenheim leider nicht gewinnen. Trotz guter Leistung unterlagen die Degerlocher der TSG Hoffenheim II mit 1:2 und rangieren damit auf Platz neun der aktuellen Oberligatabelle.

Kickers-Coach Björn Hinck kann am kommenden Samstag nicht auf alle Spieler zurückgreifen. Neben Adrian Fleuchaus der seit zwei Monaten mit einer Rückenverletzung ausfällt, sind wohl auch Eugen Schneider, Dennis Förster und Marcel Ivanusa nicht einsatzfähig.

Das Spiel der Kickers gegen den FC Villigen am Samstag (25. August) beginnt um 15.30 Uhr, gespielt wird auf dem Platz der Bezirkssportanlage in Degerloch.

Offizielle Homepage

Rahmanovic fällt halbe Saison aus

VON STEFAN UMMENHOFER

Im dritten Saisonspiel des FC 08 Villingen am heutigen Nachmittag in Stuttgart-Degerloch ähneln die Voraussetzungen denen der Vorwochen: Wieder sind die Nullachter Favorit, wieder geht es aber mit der Reserve der Stuttgarter Kickers gegen einen Gegner, den man tunlichst nicht unterschätzen sollte.

Fußball-Oberliga: SV Stuttgarter Kickers II – FC 08 Villingen (Heute, 15.30 Uhr, Bezirkssportanlage Waldau) – „Ich bin optimistisch und habe Vertrauen in die Stärke meiner Mannschaft“, sagt Villingens Trainer Kristijan Djordjevic. Dennoch weiß der Coach, wie unberechenbar die „kleinen Kickers“ mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 20 Jahren sind.

In der vergangenen Saison führten die Villinger bei den Kickers mit 3:1-Toren und hatten weitere Großchancen, um letztlich mit einem 3:3-Remis doch noch zwei Punkte zu verlieren. „Da haben wir Lehrgeld zahlen müssen“, erinnert sich Djordjevic. Der FC 08 sei aber gewachsen: „Was im vergangenen Jahr war, interessiert uns jetzt nicht mehr.“

Was hingegen sehr wohl interessiert, ist der abermalige Kreuzbandriss von Suad Rahmanovic, der sich in Diensten der zweiten Mannschaft verletzte und mindestens bis Frühjahr (!) ausfällt. „Das ist wirklich total bitter für Suad“, meint Djordjevic. Der vom SV Wehen gekommene Stürmer habe sich nach seinen bisherigen Verletzungen herangekämpft, um jetzt wieder auf Eis zu liegen. „Beim nunmehr dritten Kreuzbandriss in einem Knie sollte er bei der Reha auch sehr vorsichtig sein, wenn er noch mal Fußball spielen will“, betont der Trainer. Der FC 08 werde auf Rahmanovic warten und ihm eine Chance geben, wenn es soweit sei. Sich erneut auf dem Transfermarkt umzuschauen, hält Djordjevic derzeit nicht für nötig. „Das Team ist dennoch gut aufgestellt.“

Beim heutigen Spiel wird vermutlich wieder die Formation aus der Kirchheim-Partie auflaufen. Mario Ketterer kämpfte zuletzt mit Bauchmuskelproblemen, Aydemir Demir musste das Training am Donnerstag mit einem Zwicken im Knie abbrechen, aber beide scheinen dennoch einsatzbereit zu sein.

Zu den Kickers: Deren junger Trainer Björn Hinck (30) hat als erstes Ziel den Klassenerhalt ausgegeben. Wenn es bei seinen offensivstarken Spielern aber läuft, sieht der Gegner schnell schlecht aus. Bahlingen musste das am ersten Spieltag bei einer 4:0-Klatsche erkennen. Auch die Kickers, die am Mittwoch mit 0:1-Toren beim Landesligisten Nagold aus dem Pokal ausschieden, haben ein paar Verletzungsprobleme. Neben dem länger verletzten Adrian Fleuchaus (Rücken) fehlen mit Eugen Schneider, Dennis Förster und Marcel Ivanusa drei weitere Spieler. Meist ergibt sich bei Hincks Mannschaft die Aufstellung aber sowieso erst kurz vor dem Anpfiff, weil noch berücksichtigt werden muss, wer in der „Ersten“, die am Sonntag bei Bayern München II spielt, aushelfen muss oder ob er überhaupt aus deren Kader Verstärkungen bekommt.

Südkurier

Christine Beck pfeift das Villinger Spiel

VS-VILLINGEN (mp) Fußball-Oberligist FC 08 Villingen hat seine Ambitionen auf die Regionalliga-Zugehörigkeit mit zwei klaren Siegen unterstrichen. Jetzt wartet in der Landeshauptstadt mit den Stuttgarter Kickers II eine spielstarke Mannschaft auf die Nullachter.

Der FC 08 Villingen gastiert heute um 15.30 Uhr auf auf der Bezirkssportanlage Degerlochbei der zweiten Mannschaft des Regionalligisten. Die Kickers II gelten als sehr spielstarke Mannschaft. Trainer Björn Hinck hat viele Nachwuchstalente, die bereits in der Junioren-Bundesliga gekickt haben. Nach erfolgreichem Auftakt mit einem 4:0-Sieg gegen den Bahlinger SC gab es aber bei Hoffenheim II eine 1:2-Niederlage. Noch schmerzlicher war das Ausscheiden in der dritten wvf-Pokalrunde Runde durch das 0:1 beim Landesligisten VfL Nagold.

Beim FC Villingen kann mit den Ex-Kickers-Spielern Gaetano Intemperante, Mario Klotz und Kapitän Jago Maric ein Trio der Nullachter auf einige Jahre bei den „Blauen“ zurückblicken. Dazu käme auch noch Neuzugang Suad Rahmonovic, aber dieser hat sich beim Spiel der 2. Mannschaft in Bad Dürrheim einen Kreuzbandriss zugezogen und wird einige Monate ausfallen. „Dies ist eine Hiobsbotschafts, schließlich war Rahmanovic als wichtiger Spieler in der Offensive eingeplant“, sagt der zweite Vorsitzende des FC 08 Villingen, Wolfgang Häßler. Dies ist aber der einzige verletzte Spieler, den Trainer Kristijan Djordjevic zu beklagen hat. „Wir fahren nach Stuttgart, um dort zu gewinnen“, sagt Djordjevic, der eine kurze Anreise hat, da er in Esslingen wohnt.

Geleitet wird die Partie in Degerloch von einer Frau, FIFA-Schiedsrichterin Christine Beck aus Magstadt. Für die 30-jährige ist dies die Generalprobe für die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in China.

Schwäbische Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.