Kullen will von den Kickers 450.000 Euro zurück

27. März 2007 in News, Verein

Kullen will von den Kickers 450.000 Euro zurück

Der frühere Präsident der Stuttgarter Kickers, Hans Kullen, hat von dem Fußball-Regionalligisten Kredite in Höhe von 450.000 Euro zurückgefordert. Sollte Kullen Recht bekommen, droht dem Klub die Insolvenz.
Hans Kullen (Quelle: Stuttgarter Kickers)

In einem Schreiben habe Kullen die bis 30. Juni 2008 laufende „Rangrücktrittsvereinbarung“ in Höhe von 450.000 Euro angefochten, teilte der neue Kickers-Präsident Dirk Eichelbaum mit. Dieser so genannte Rangrücktritt sei wie in den Jahren zuvor Bestandteil des Lizenzantrags beim Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Die Vereinbarung mit Kullen sehe vor, dass die gewährten Mittel nur nachrangig zu anderen Gläubigern und nur unter gewissen Voraussetzungen an ihn zurückgezahlt werden müssten, sagte Eichelbaum. Die nun vom Ex-Präsidenten angeführten Gründe würden „in keinem Fall die erklärte Anfechtung der Rangrücktrittsvereinbarung stützen“, sagte sein Nachfolger.

Sollte Kullen mit seinem Vorgehen dennoch erfolgreich sein, müsste der Regionalligist nach früheren Aussagen des Präsidiums unverzüglich Insolvenz anmelden. Kullen war vor drei Wochen nach Auseinandersetzungen mit Teilen des Aufsichtsrats von seinem Amt als Kickers-Präsident zurückgetreten. Hintergrund waren Streitigkeiten um die Vereinsfinanzen und den Führungsstil des 65-Jährigen.

SWR

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.