Kicker: Stuttgart: Eichelbaum soll Nachfolger von Kullen werden

6. März 2007 in Kickers I, News

Führungswechsel bei den Kickers
Die Stuttgarter Kickers stehen vor einer Führungskrise: Vor einer Sitzung der Führungsgremien bestätigte Präsident Hans Kullen Medienberichte über seine bevorstehende Demission. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa sagte er, er könne sich „nichts anderes vorstellen als den Rücktritt“.

Hintergrund ist ein Zerwürfnis des 65-Jährigen mit dem Aufsichtsrat der „Blauen“ während eines Treffens am vergangenen Samstag. Dabei soll es um die Vereinsfinanzen, den noch nicht gesicherten Vertrag mit Hauptsponsor Gazi für die kommende Saison, Kullens Führungsstil und das finanzielle Engagement der Aufsichtsrats-Mitglieder gegangen sein. Kullen, der selber einen sechsstelligen Betrag in den Verein gesteckt hat, hatte nach eigenen Angaben einen neuen Hauptsponsor an der Angel, dessen Engagement vielleicht sogar höher gewesen wäre als das von Gazi-Chef Eduardo Garcia. „Der steigt jetzt aber nicht mehr ein“, so Kullen.

Mit Kullen werden wohl auch die Präsidiumsmitglieder Dieter Wahl, Edgar Kurz und Jürgen Köhn ihre Ämter aufgeben. Nachfolger Kullens, der im Juli 2003 das Amt von Axel Dünnwald-Metzler übernahm, soll der bisherige Schatzmeister Dirk Eichelbaum werden. Der 42-Jährige wurde darum vom Aufsichtsrat gebeten.

Gegenüber der Stuttgarter Zeitung sagte der Rechtsanwalt: „Um Kontinuität zu wahren und das totale Chaos zu verhindern, habe ich meine Bereitschaft erklärt“, allerdings unter einer Voraussetzung: „Der Wechsel muss mit Stil und Anstand über die Bühne gehen. Es darf keine schmutzige Wäsche gewaschen werden.“ Außerdem sieht er sich selbst nur als Übergangslösung. Gegenüber der dpa sagte Eichelbaum: „Sobald jemand kommt, der die Aufgabe mit einem gewissen Mäzenatentum verbindet, würde ich das Amt aber dieser Person überlassen.“

Kicker

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.