Kicker: Stuttgarter Kickers: Dundee will Vertrauen zurückzahlen

1. Februar 2007 in Kickers I, News

Mit neuem Sturm in die Rückrunde

Nach den Abgängen von Christian Okpala (30, SF Siegen) und Mirnes Mesic (28, TSG Hoffenheim) sowie den Zugängen von Angelo Vaccaro (25, FC Augsburg) und Sean Dundee (34, Kickers Offenbach, auf Leihbasis bis Saisonende) gehen die Stuttgarter mit einem komplett neuen Sturmduo in die Rest-Saison. Das war eigentlich nicht so geplant. Deshalb spricht Manager Joachim Cast auch von einer „gewissen Unsicherheits-Komponente“.

Trainer Robin Dutt sieht vor allem durch den Weggang von Mesic Auswirkungen auf das Saisonziel: „Der Druck ist jetzt weg. Wenn wir den Aufstieg nicht schaffen, kann uns keiner einen Vorwurf machen.“ Versuchen will es die Mannschaft angesichts von sechs Punkten Rückstand auf den Zweiten Hoffenheim trotzdem.

Das Hauptproblem bei Vaccaro und vor allem bei Dundee dürfte in fehlender Spielpraxis liegen. Rückkehrer Dundee, der schon von 1992 bis 1994 in Degerloch kickte, kam in Offenbach an Türker und Dorn nicht vorbei – und so nur auf 14 meist kurze Einsätze (kein Tor). „Das wäre ein Problem, wenn es morgen losginge. Aber wir haben ja noch Zeit“, sagt Dundee. „Mir wurde Vertrauen entgegengebracht, das möchte ich zurückgeben.“ Was die Ziele und seine eigene Zukunft betrifft, äußert sich Dundee vorsichtig. „Vom Aufstieg möchte ich jetzt nicht sprechen, aber alles ist möglich.“ Und: „Ich habe noch Vertrag in Offenbach, im Sommer sehen wir weiter.“

Weniger Auswirkungen auf das Mannschaftsgefüge dürfte ein Wechsel im offensiven Mittelfeld haben: Für den Rechtsfuß Timo Schlabach (26, Eintracht Trier) kommt der gleich alte Linksfuß Thomas Weller (FC Schaffhausen, ablösefrei bis zum Saisonende).

Sigor Paesler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.