Vorberichte: FK Pirmasens – Stuttgarter Kickers *Update*

14. Oktober 2006 in Kickers I, News

Vorschau

Spielinfos

Anstoß: 14.10.2006 14:30
Stadion: Sportpark Husterhöhe

Schiedsrichter: Frank Willenborg, Friesoythe

FK Pirmasens: Carvalho und Schaufler sind wieder fit und sitzen zumindest auf der Bank. Ewertz dürfte erstmals von Beginn an spielen.

Stuttgarter Kickers: Lediglich der Einsatz von Benda (Anriss des Syndesmosebandes) ist fraglich, für ihn könnte der wiedergenesene Steinle nachrücken.

Aufstellung

FK Pirmasens
Schwartz – Lechner, T. Kriegshäuser, Hildebrandt, Ewertz – Falkenmayer, Zellner – S. Reich, Burch, Weißmann – Bolm Trainer: Jung

Stuttgarter Kickers
Yelldell – Steinle, Yildiz, Härter, Kanitz – M. Hartmann – Sökler, Kanyuk, Gambo – Okpala, Mesic Trainer: Dutt

Kicker

„Mathematisches Auge, gewiefte Taktik“

Der Sieg des drittklassigen FK Pirmasens gegen Vizemeister Bremen war die Sensation der ersten Pokalrunde. Im „11 Freunde“-Interview spricht Trainer Robert Jung über den nächsten Cupgegner Unterhaching, sein taktisches Geschick und den tristen Regionalliga-Alltag.

Frage: Herr Jung, ein Sieg im Pokal gegen Werder Bremen, schon sind Sie auf dem Weg zur Trainerlegende. Im TV-Interview gingen Sie als „Trainerfuchs“ durch. Was halten Sie von solchen Titulierungen?

Jung: Na, sie wollen sich ein bisschen lustig über mich machen. Aber das ist mir egal, ich bin nämlich ein gewiefter Taktiker.

Frage: Das müssen Sie auch sein, als Trainer des FK Pirmasens.

Jung: Die anderen Vereine der Regionalliga sind nicht nur professioneller strukturiert als wir. Sie zahlen auch mehr, verfügen über mehr Erfahrung in der Liga, sind zweikampfstärker und meist in der Offensive besser besetzt als wir. Wir müssen also sehr viel über die Laufbereitschaft und die Taktik machen.

Frage: Wie bereiten Sie sich auf Spiele vor?

Jung: Ich beobachte ja die Spiele der anderen Mannschaften und lasse mir die passende Marschroute einfallen. Ich habe ein mathematisches Auge und erkenne nach zehn Minuten die Struktur des Spiels …

Frage: … so schnell …

Jung: … da können Sie jetzt lachen, aber ich hatte erkannt, dass das Ausschalten von Werders linkem Außenverteidiger Pierre Womé ein Schlüssel zum Sieg sein wird. Stürmer Miroslav Klose hat keinen Kopfball auf unser Tor gesetzt, weil Womé nicht zum Flanken kam. Dazu habe ich nur große Spieler hinten rein gestellt, auch auf die Posten der Außenverteidiger. Klar, am Ende braucht man auch das nötige Glück. Das Werder vorne so verzweifelt ist, das entsprang meinen taktischen Überlegungen.

Frage: Sie Fuchs!

Jung: Eigentlich bin ich vom Trainertyp eher ein Wolf. Ich habe alleine ein Buch, meine Diplomarbeit und mein Staatsexamen über Fußball geschrieben.

Frage: Auf Ihre Kenntnisse setzen Sie ja auch im nächsten Pokalspiel gegen den Zweitligisten SpVgg Unterhaching am 25. oder 26. Oktober. Aber wie wie lautet Ihre Prognose für die Regionalliga? Nach zehn Spieltagen ist Pirmasens Vorletzter.

Jung: Wir sind nicht die Truppe, die jeden schlagen kann. Wir kommen über die Geschlossenheit und die Taktik. Aber wir werden bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen.

Die Fragen stellte Robert Mucha

Spiegel

Für alle Fans, die die Mannschaft nach Pirmasens begleiten, gibt es auf folgendem Link wie immer alle wichtigen Informationen: Stadionsuche.de

Was soll da erst sein Kollege Robin Dutt von den Stuttgarter Kickers sagen, dessen Mannschaft in zwei Monaten 16 Pflichtspiele absolvieren musste – und das letzte im WFV-Pokal beim Oberligisten Crailsheim mit 1:4 verlor. Doch die Niederlage ist vor dem Gastspiel morgen (14.30 Uhr) beim Neuling FK Pirmasens abgehakt. Zumal der Kader erstmals in dieser Saison komplett ist, sämtliche Spieler (Okpala, Mesic, Benda, Steinle) haben ihre Blessuren auskuriert. Was den Vorteil hat, dass der Trainer Robin Dutt auch keinen Spieler aus der zweiten Mannschaft hochziehen muss, die gegen Waldhof spielt und selbst jeden Punkt benötigt.

Und schließlich kündigt sich die nächste englische Woche bereits an, auf Grund des DFB-Pokalschlagers gegen den aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter Hertha BSC, der für den 25. Oktober (20 Uhr) angesetzt ist und für den bereits mehr als 6000 Karten verkauft sind. „Wir rechnen, wie gegen den Hamburger SV, wieder mit einem vollen Stadion“, sagt der Manager Joachim Cast, dem der Terminplan nicht nur wegen der Dauerbelastung Sorgen bereitet. Das Heimspiel gegen den SV Wehen am Sonntag, 29. Oktober, soll nun bereits um 14 Uhr angepfiffen werden, nachdem am gleichen Tag auch der Lokalrivale VfB zu Hause gegen Schalke 04 antritt.

Stuttgarter Zeitung

Kickers zu Gast in Pirmasens – Jubiläumsspiel von Robin Dutt

Das Auswärtsspiel am morgigen Samstag beim FK Pirmasens wird für Robin Dutt zu einem Jubiläumsspiel, denn der Kickers-Trainer sitzt nun zum 100. Mal auf der Bank bei den Blauen. Natürlich hofft der Trainer bei dieser Begegnung auch auf drei Punkte, ist doch der Kader fast komplett und kann Dutt vermutlich auf die beste Formation zurückgreifen. Unsicher ist lediglich das Mitwirken von Bashiru Gambo, dessen Einsatz sich erst in letzter Minute herausstellen wird. „Zuletzt waren alle Spieler im Training hochmotiviert und die kurze Pause sowie das Trainingslager am Bodensee hat die Kräfte neu mobilisert.“

Mit schnellen Kontern und einem gepflegten Kurzpaßspiel soll das Abwehr-Bollwerk in Pirmasens geknackt werden. “Auch Christian Okpala ist jetzt wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und von ihm erhoffe ich mir eine ähnliche Effektivität wie zu Beginn der Saison“, argumentiert der Kickers-Coach.

Offizielle Homepage

Offensive Regionalligisten

Stuttgart (jüf) – Zwei Regionalligateams, eine Marschroute: Sowohl der VfB Stuttgart II in seinem Heimspiel gegen den Karlsruher SC II (Sonntag, 15 Uhr/Schlienzstadion) als auch die Stuttgarter Kickers bei FK Pirmasens (Samstag, 14.30 Uhr) wollen ihr Heil in der Offensive suchen.

Zumindest den Blauen bleibt gar nicht viel anderes übrig. „Pirmasens stellt sich selbst bei Heimspielen massiv hinten rein“, hat Kickers-Trainer Robin Dutt erkannt. Dass die Spiele des Aufsteigers nicht unbedingt ein Tipp für Fußball-Feinschmecker sind, untermauert eine weitere Feststellung des 41-Jährigen: „Teilweise werden Gegenspieler über den gesamten Platz in Manndeckung genommen.“ Dass der Tabellenvorletzte jedoch auch zu außergewöhnlichen Leistungen fähig ist, zeigte der DFB-Pokal-Coup gegen Werder Bremen. Vorteil für die Kickers: Erstmals in dieser Runde stehen alle Spieler zur Verfügung. Dutt: „Das zeigt, wie wichtig die Pause war.“ (…)
Stuttgarter Nachrichten

2 Antworten zu Vorberichte: FK Pirmasens – Stuttgarter Kickers *Update*

  1. Wollte mich kurz für die Aufnahme des Links bedanken. Ihr könnt in Zukunft auch den Link http://www.stadionsuche.de/extern_info.php?club_id=73 verwenden der automatisch den nächsten Auswärtsgegner anzeigt!

    mfg

  2. Danke, den werde ich in Zukunft auch nehmen. Irgendwie wollte der nämlich dank hartnäckigem Virenscanner und IE heute morgen nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.