Presse zu Kaiserslautern II vs. Kickers (0:2)

14. August 2006 in Kickers I, News

Kickers setzen sich ganz oben fest
 
Die Stuttgarter gewinnen 2:0 in Kaiserslautern und bleiben Tabellenführer der Regionalliga
 
KAISERSLAUTERN (StZ). Die Stuttgarter Kickers haben in der Fußball-Regionalliga auch ihr drittes Spiel gewonnen. Beim 2:0-Sieg gegen 1. FC Kaiserslautern II erzielten Recep Yildiz und Christian Okpala kurz vor Schluss die Treffer.

Spiele gegen zweite Mannschaften von Profiklubs sind ja immer so eine Sache. Da weiß man erstens nie, ob nicht etwa Verstärkung von oben aushilft; und zweitens „spielen diese Teams frisch und fröhlich nach vorne und sind deshalb sehr gefährlich“, wie Robin Dutt, der Trainer der Stuttgarter Kickers, vor dem Spiel seiner Mannschaft gestern Nachmittag beim 1. FC Kaiserslautern II gesagt hatte. Seine Spieler haben offenbar gut zugehört – jedenfalls ließen sie hinten nichts anbrennen und waren vorne in den entscheidenden Momenten zur Stelle. Mit 2:0 (0:0) siegten die Kickers, haben nun alle drei Saisonspiele gewonnen und entwickeln sich immer mehr zum Aufstiegsfavoriten. Mit der Maximalausbeute von neun Punkten stehen sie an der Spitze der Regionalliga.

Auf dem Nebenplatz des Fritz-Walter-Stadions war es von Beginn an der Tabellenführer, der das Spiel bestimmte. Mit einer Änderung im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC II – für Mustafa Akzay brachte Dutt im Mittelfeld Sven Sögler – gingen die Kickers in die Partie und wären beinahe schon nach fünf Minuten in Führung gegangen: Ein Freistoß von Sascha Benda strich nur ganz knapp am Tor der Pfälzer vorbei. Auch anschließend blieben die Gäste im Vorwärtsgang. Zunächst kam Bashiru Gambo nach einem Steilpass von Moritz Steinle zu spät; dann verzog Mirnes Mesic nur ganz knapp. Die beste Chance im ersten Abschnitt vergab aber erneut Sascha Benda, der einen indirekten Freistoß aus 13 Metern flach neben das Tor setzte (28.). Eine Schrecksekunde folgte wenig später, als der angeschlagen ins Spiel gegangene Gambo vom Platz humpelte und durch Akzay ersetzt wurde. Nach Laszlo Kanyuk und Oliver Stierle ist der Ghanaer bereits der dritte verletzte Mittelfeldspieler im ohnehin dünn besetzten Kickers-Kader.

In Halbzeit zwei gingen die Kickers zunächst verhaltener zur Sache – und schlugen zu, als viele bereits an ein Unentschieden geglaubt hatten. Erst traf der Verteidiger Recep Yildiz nach einem Benda-Freistoß per Kopf (84.); und nur drei Minuten später sorgte Christian Okpala, der eine Hereingabe seines Sturmpartners Mesic mit einem Flachschuss verwertete, für die umjubelte Entscheidung. „Als Tabellenführer hat man eben die Sicherheit und das Selbstvertrauen, Spiele auch in der Schlussphase entscheiden zu können“, sagte Dutt, dessen Mannschaft am Freitag (19 Uhr) den VfB Stuttgart II zum Spitzenspiel im Gazistadion empfängt.

Kickers: Yelldell – Benda, Yildiz, Härter, Steinle – Parmak (89. Kanitz), Hartmann, Sökler, Gambo (32. Akzay) – Okpala, Mesic (90. Schlabach).

Tore: 0:1 Yildiz (84.), 0:2 Okpala (87.).

Stuttgarter Zeitung

2:0 – Kickers machen Traumstart perfekt
 
Tabellenführung in Kaiserslautern verteidigt: Yildiz und Okpala treffen in der Schlussphase
 
Kaiserslautern – Drittes Regionalligaspiel, dritter Sieg: Die Stuttgarter Kickers bleiben nach dem 2:0 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern II an der Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga und fiebern nun dem Derby gegen den VfB Stuttgart II entgegen.

VON HORST FRIED

Eines versteht man bei den Blauen in dieser Saison glänzend. Die Mannschaft weiß, im richtigen Moment zuzuschlagen. In Kaiserslautern war das Spiel vor 550 Zuschauern eine Stunde lang ausgeglichen, die Teams neutralisierten sich, nennenswerte Torchancen gab es so gut wie keine. Dann übernahmen die Kickers das Kommando, dominierten und kombinierten – und wurden mit zwei Treffern in der Schlussphase belohnt. Erst verwandelte Recep Yildiz eine Freistoß-Hereingabe von Sascha Benda per Kopf zum 1:0 (84.). Zwei Minuten später zeigte das Sturmduo der Kickers wieder einmal seine Klasse: Flanke Mirnes Mesic, Volleyschuss Christian Okpala – 2:0. Es war bereits der dritte Saisontreffer für den 29-jährigen Neuzugang vom FC Augsburg.

Bei seiner Analyse zeigte sich Kickers-Trainer Robin Dutt mit der Leistung seiner Mannschaft vor der Pause nicht zufrieden. „In der zweiten Halbzeit kamen wir aber immer besser ins Spiel, konnten Druck aufbauen und haben verdient gewonnen“, sagte er nüchtern und gelassen. Präsident Hans Kullen jubelte dagegen ausgelassen: „Wir wollen noch 30-mal gewinnen.“

Die Aktivposten bei den Blauen lagen diesmal in der Abwehr. Die Innenverteidiger Jens Härter und Recep Yildiz erhielten ein Sonderlob. „Die beiden haben überragend gespielt und fast keine Torchance zugelassen“, sagte Manager Joachim Cast. Er freut sich nun wie alle im Lager der Kickers auf das Derby am kommenden Freitag (19 Uhr/Gazistadion) gegen den VfB Stuttgart II. Eine dicke Einnahme ist den Blauen sicher: 6000 Zuschauer werden erwartet.

Einzige Unsicherheit beim Spitzenreiter bleibt der dünne Kader: In Kaiserslautern brach bei Bashiru Gambo die alte Verletzung am Mittelfuß wieder auf, der Mittelfeldspieler musste ausgewechselt werden. „Sein Einsatz gegen den VfB dürfte möglich sein, aber viel darf nicht mehr passieren“, sagte Cast in Anbetracht der Langzeitverletzten Laszlo Kanyuk und Oliver Stierle.

Stuttgarter Nachrichten

Die Kickers bleiben vorne
 
2:0-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern II
 
Kaiserslautern (sip) – Drei Spiele, neun Punkte, 9:3 Tore – Tabellenführung. Die Regionalliga-Fußballer der Stuttgarter Kickers befinden sich im Höhenflug. Gestern bewies die Mannschaft von Trainer Robin Dutt Geduld und gewann beim 1. FC Kaiserslautern II durch zwei späte Tore mit 2:0 (0:0).Die Voraussetzungen für das Stuttgarter Derby am Freitag (19 Uhr) im Gazi-Stadion könnten kaum besser sein, denn die zweite Mannschaft des VfB folgt mit sieben Zählern auf Platz vier.Recep Yildiz per Kopf nach einem Freistoß von Sascha Benda (84.) und Christian Okpala mit einer Volleyabnahme nach einer Flanke von Sturmpartner Mirnes Mesic (86.) erzielten auf dem Nebenplatz des Fritz-Walter-Stadions die Tore für die „Blauen“. Für Neuzugang Okapala, der zuletzt beim 2:1 gegen den Karlsruher SC II für Mesic aufgelegt hatte, war es bereits der dritte Saisontreffer.“Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden, mit der Defensivleistung auch“, sagte Dutt. „Spielerisch war ich in der ersten Hälfte gar nicht einverstanden, in der zweiten wurde mir aber von Minute zu Minute wohler und die Führung lag in der Luft.“Zunächst mussten die Stuttgarter aber einen Rückschlag wegstecken: Bashiru Gambo, der angeschlagen ins Spiel gegangen war, musste in der 32. Minute mit einer Mittelfußprellung vom Feld. Für den Mittelfeldspieler kam Mustafa Akcay, dem Dutt zunächst Sven Sökler vorgezogen hatte. Die Stuttgarter erarbeiteten sich bereits in der ersten Hälfte Feldvorteile, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Die Kaiserslauterner, die einige Spieler aus dem Zweitliga-Kader einsetzten, hatten während der gesamten Begegnung keine einzige Tormöglichkeit. Die Kickers hingegen erhöhten im zweiten Durchgang den Druck, kamen zu einigen Chancen und hatten am Ende den Sieg verdient. „Nach dem Spiel genießen wir den Erfolg“, sagte Dutt, „aber dann wird intensiv weitergearbeitet.“ Dinge, die es zu verbessern gibt, sah der Coach auch gestern genug.
 
Yelldell – Benda, Yildiz, Härter, Steinle – Hartmann – Sökler, Parmak (88. Kanitz), Gambo (32. Akcay) – Okpala, Mesic (90. Schlabach).

Eßlinger Zeitung

Benda und Yildiz überraschend

Der Tabellenführer begann selbstbewusst, schon nach vier Minuten verfehlte Benda mit einem Freistoß nur knapp das Ziel. Nach einer guten Viertelstunde schwammen sich die Lauterer, die in dieser Formation noch nie zusammengespielt hatten, frei, so dass es Mitte der ersten Halbzeit munter hin und her ging. In der Endphase waren dann wieder die Stuttgarter am Drücker, Hartmann schoss ans Außennetz, Sippel zeichnete sich aus.

Nach der Pause nahmen sich die Kickers zurück, der FCK dominierte, ohne wirklich Chancen zu erarbeiten. Halfar, der ebenso wie Gambo verletzt vom Platz musste, versuchte zwar immer wieder zum Abschluss zu kommen, schaffte es aber nicht, torgefährlich zu werden. Trotzdem kam das 0:1 durch Yildiz nach Bendas Freistoß jetzt überraschend. Danach legte das ansonsten abgemeldete Stuttgarter Sturmduo noch einen nach, Mesic bediente Okpala.

Dominic Bold

Kicker

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.