Vorberichte SpVgg Weiden – Stuttgarter Kickers

20. August 2009 in Kickers I, News

Nürnberger Leistung beflügelt

SpVgg Weiden optimistisch gegen die Stuttgarter Kickers – Besonderer Anreiz für Sokol Kacani
Weiden. (dö) Mit breiter Brust geht die SpVgg Weiden ihr zweites Heimspiel in der Regionalliga Süd an, zu dem am Freitag (19 Uhr) mit den Stuttgarter Kickers ein weiterer Favorit am Wasserwerk antritt. Der überraschende 2:1-Sieg beim 1. FC Nürnberg II beflügelt den Aufsteiger aus der Oberpfalz.

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch verteilte Trainer Gino Lettieri Lob: „Diese drei Punkte waren wahnsinnig wichtig für uns. Der Auftritt meiner Mannschaft hat mir trotz der gnadenlosen Temperaturen gefallen. Sie hat meine taktischen Anweisungen eins zu eins umgesetzt und vor allem in der ersten halben Stunde den Grundstein zum Erfolg gelegt.“ Lettieri betonte aber auch, dass sich schon jetzt die harte Vorbereitungsphase auszahle, auch wenn die Spieler mit den harten Einheiten bei Co-Trainer Miroslav Janovsky nicht immer einverstanden gewesen seien. Der Coach wollte das Pressing, mit dem die Weidener den 1. FC Nürnberg II nicht zur Entfaltung kommen ließen, aber nicht als Allheilmittel gelten lassen, sondern nur als einzelne Maßnahme.

Zumindest sorgt der Erfolg im Nürnberger Stadion dafür, dass der enorme Erfolgsdruck gelindert ist. Somit kann die Mannschaft gegen die Stuttgarter Kickers etwas befreiter aufspielen. „Der Sieg in Nürnberg hat viel Kraft gekostet. Dafür war das Trainingspensum in dieser Woche nicht ganz so hoch. Am Freitag sind wir auf jeden Fall wieder fit,“ äußert sich Kapitän Alexander Geiger optimistisch.

Nichts Neues gibt es von der Verletztenfront. Gino Lettieri meinte, dass Tobias Zott, Marcel Mayr und Andreas Fischer Fortschritte beim Reha-Aufbau machen würden. Der Einsatz von Alexander Konjevic sei am Freitag gegen Stuttgart trotz seiner verletzungsbedingten Auswechslung in Nürnberg nicht gefährdet.

Ein ganz besonderes Spiel steht für Sokol Kacani bevor. Der Albaner wechselte nämlich vor drei Monaten vom Stuttgarter Degerloch ans Wasserwerk und hat sich in der Oberpfalz schon eingewöhnt. „Ich freue mich auf jedes Spiel. Natürlich erst recht gegen die ehemaligen Mitspieler. Aber egal, da gibt es auf dem Platz keine Freundschaft. Ein Heimsieg muss auf alle Fälle her“, fordert der 25-Jährige. Dem bestätigt der Trainer, dass er langsam in Fahrt komme und annähernd das bringe, was man sich von ihm vorstelle. „Man muss sehen, dass Sokol zwei Monate verletzt war, bevor er zu uns gekommen ist. Jetzt wird er langsam fit“, urteilt Lettieri über seinen wuchtigen Angreifer.

Oberpfalz-Net

Taktik der SpVgg Weiden wie gehabt
Weiden. Im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers am Freitag verlässt sich die SpVgg Weiden ganz auf die bewährte Taktik: temporeiches Spiel und den Gegner nicht hinterherkommen lassen. Das haben Trainer Gino Lettieri und Reinhold Schlecht, Sportlicher Leiter der SpVgg Weiden, nun in einer Pressekonferenz verraten.

So hofft die SpVgg, sich die nächsten drei Punkte – diesmal vor heimischem Publikum – sichern zu können. Konditionell ist es um die Mannschaft jedenfalls gut bestellt; dank Co-Trainer Milo Janowsky dürfen die Weidener Spieler im Training regelmäßig ordentlich schwitzen.

Anpfiff des Spiels gegen die Stuttgarter Kickers am Freitag ist um 19 Uhr. Die SpVgg Weiden hofft natürlich auf ein zahlreiches Kommen von heimischen Fans.

Kanal8 (inklusive Video von der Pressekonferenz zum Spiel)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.