C-Junioren Zweiter beim 17. Internationale Hallenfußballturnier des FC Konstanz

19. Januar 2009 in Nachwuchs, News

Clevere Füchse aus dem Breisgau

Fußball: Die Nachwuchstruppe des SC Freiburg sicherte sich zum zweiten Mal nach 2005 den Wanderpokal beim 8. Heinz-Walther-Gedächtnisturnier, das gleichzeitig das 17. Internationale Hallenfußballturnier des FC Konstanz für C-Juniorenmannschaften war.

Finalpartner des Sportclubs war der Turniersieger von 2007, die Stuttgarter Kickers, die – mit Ausnahme des Veranstalters – als einziges Team von Anbeginn an bei jedem Turnier dabei waren. Die himmelblau gekleideten Landeshauptstädter ließen sich im Endspiel von den Breisgauern klassisch „vernaschen“. Sie kassierten nach einer 1:0-Führung binnen 60 Sekunden zwei Gegentreffer zum 1:2-Endstand.

Das „kleine Finale“ war international: Die Vorarlberger Landesauswahl, die im Halbfinale nach einem 1:1 gegen den SC Freiburg mit 2:4 im Neunmeter-Schießen ausgeschieden war, nutzte nun selbst die Entscheidung von der Strafstoßmarke. In einer interessanten Partie trennte man sich 1:1 vom FC Schaffhausen, der im Halbfinale gegen die Stuttgarter Kickers mit 1:2 die Segel hatte streichen müssen. Mit 6:5 konnten sich die Österreicher dann doch den dritten Rang sichern.

2008 standen sich Borussia Dortmund und der 1. FC Köln im Endspiel gegenüber, und damals gewannen die schwarz-gelben Westfalen mit 2:0. Heuer traf man nur im Spiel um Platz sechs aufeinander, wo den jungen „Geißböcken“ die Revanche mit 5:4 im Neunmeter-Schießen nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit gelang.

Regional traf man sich auf den hinteren Plätzen, wobei die beiden teilnehmenden Auswahlmannschaften gut abschnitten. Vor allem das aus Spielern verschiedener hiesiger Vereine gebildete Team Konstanz überraschte mit einer ganz starken Leistung, musste aber die Begegnung um Platz sieben gegen die Bodensee-Auswahl mit 5:4 verloren geben.

Während Gastgeber FC Konstanz mit dem zehnten Turnierrang in diesem Feld der großen Namen sicherlich zufrieden sein konnte, entsprach der neunte Platz für Gegner Hannover 96 trotz des klaren 4:0-Sieges sicherlich nicht den Ansprüchen der Niedersachsen. Den Kampf um die Rote Laterne lieferten sich der FV Rot-Weiß Weiler und überraschend der FC Radolfzell. 4:0 behielten hier die Jungs von der Mettnau die Oberhand.

Auffallend war, dass die 38 Turnierspiele zwar meist hart umkämpft waren, trotz allem aber die Fairness jederzeit im Vordergrund stand. Großen Anteil daran hatten die vier eingesetzten Schiedsrichter Matthias Fuchs, Mohamed Karaki, Stefan Teufel (alle Konstanz) und Martin Bertsch (Radolfzell). Ihre gleichwohl energischen wie unauffälligen Spielleitungen fanden bei Teilnehmern und Zuschauern großes Lob wie überhaupt die ganze Veranstaltung. Dem Konstanzer Bürgermeister Claus Boldt überreichte schließlich die erspielten Preise. Hinzu kamen gesonderte Auszeichnungen für Said Benkarit von Borussia Dortmund (bester Torschütze), Tobias Meier vom Team Konstanz (bester Torhüter) und Johannes Gutjahr vom SC Freiburg (bester Feldspieler). Unisono bedankten sich die Spielführer mit dem Wunsch, 2010 wieder eine Einladung zu bekommen. (kha)

Die Platzierungen:

1. SC Freiburg
2. Stuttgarter Kickers
3. AKA Vorarlberg
4. FC Schaffhausen
5. 1. FC Köln
6. Borussia Dortmund
7. Team Bodensee
8. Team Konstanz
9. Hannover 96
10. FC Konstanz
11. FC Radolfzell
12. FV RW Weiler

Südkurier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.