Spielberichte: Stuttgarter Kickers – SV Sandhausen (0:2)

15. September 2007 in Kickers I, News

Kickers – SV Sandhausen 1:2 (0:2)

Die Stuttgarter Kickers warten weiter auf ihren ersten Heimsieg. Trotz einer dynamischen Anfangsphase und einem Lattenschuss von Mustafa Parmak gerieten die Blauen in einem psychologisch ungünstigen Moment mit 0:1 in Rückstand. Nach dem Platzverweis von Mendez nach einer Tätlichkeit an Mustafa Akcay verwandelte Grgic einen Freistoß aus 20 Meter Entfernung direkt in den Winkel (29.). Die Kickers waren geschockt und kassierten nur fünf Minuten später nach einem Abwehrfehler das 0:2 durch Mintzel (34.). Trotz Überzahl schafften die Kickers erst in der 78. Spielminute durch den Abstauber von Marco Tucci den 1:2-Anschlußtreffer. Beinahe hätte noch Mustafa Parmak mit seinem Freistoß den nicht unverdienten 2:2-Ausgleich erzielt, doch Schlußmann Petkovic rettete mit seiner Parade den Sieg für den Aufsteiger.

Zur Aufstellung:

Im vierten Heimspiel der Saison spielten vor David Yelldell im Kickers-Tor heute Markus Ortlieb, Jens Härter, Marcel Rapp und Oliver Stierle in der Abwehrreihe. Im Mittelfeld spielte Mustafa Akcay vor der Abwehr zusammen mit Marcus Mann. Auf den Flügeln liefen Sascha Benda und Mustafa Parmak auf, vorne stürmten Angelo Vaccaro und Nico Beigang. Sokol Kacani saß heute seine Sperre aufgrund der gelb-roten Karten in Karlsruhe ab. Auf der Bank nahmen zunächst Bashiru Gambo, Marco Wildersinn, Marco Tucci, Dominique Rodrigues, Benedikt Deigendesch und Sven Sökler Platz.

Zum Spielverlauf:

Die Kickers machten von Beginn an viel Druck auf den Gegner, störten und attaktierten früh in der gegnerischen Hälfte und zeigten in der ersten halben Stunde richtig guten Fußball mit einigen guten Chancen. Die Sandhausener wussten sich nur noch mit langen Bälle zu befreien, doch die Degerlocher schafften es nicht ein Tor zu erzielen. Die beste Möglichkeit hatte Mustafa Parmak gleich zu Beginn, als er sich im Mittelfeld den Ball erlief und sein Solo mit einem tollen Schuss aus 20 Metern abschloß, doch sein Versuch knallte an die Latte (3.). Der Schussversuch von Nico Beigang wurde in letzter Sekunde abgeblockt (5.), bei dem Schuss von Sascha Benda bekam der Gästekeeper noch die Fäuste hoch (10.). Als sich Mustafa Akcay den Ball erkämpfte schickte er Angelo Vaccaro schön steil, doch wieder bekam die Gästeabwehr in letzter Sekunde ein Bein dazwischen (15.). Nach der guten Anfangsphase beruhigte sich die Partie ein wenig, wobei es schien dass die Blauen alles im Griff hatten. Doch nur bis zur 29. Minute: Nach einem Zweikampf zwischen Mustafa Akcay und Sandhausens Mendez ließ sich der Gästespieler zu einer Tätlichkeit hinreißen. Schiedsrichter Perl hatte schon auf Freistoß für die Gäste entschieden, als Mendez mit der Faust voll ausholte und Mustafa Akcay ins Gesicht schlug. Schiedsrichter Perl zeigte ihm völlig zurecht die Rote Karte. Doch die gute Freistoßposition hatten die Gäste, und der Schütze Grgic konnte sich lange konzentrieren, bis sich alle Spieler nach dieser unschönen Szene beruhigt hatten. Er traf das Leder voll und schlenzte es direkt in den Torwinkel zur völlig überraschenden 0:1 Führung für die Gäste. Wie schon in den letzten Heimspielen auch führte der erste Torschuss gleich zur Führung für die gegnerische Mannschaft.
Und die Kickers waren verunsichert. Der Bruch im Spiel war zu erkennen und wurde gleich bitter bestraft: nach einem Abstimmungsfehler und einer mißlungenen Abseitsfalle setzte sich Mintzel durch, umspielte David Yelldell und schob zum 0:2 ein (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte erneut Mintzel die Möglichkeit gar auf 0:3 zu erhöhen, doch zielte er zu hoch. So blieb es beim 0:2-Pausenstand.

Zur zweiten Halbzeit reagierte Trainer Peter Zeidler: Für Marcel Rapp und Sascha Benda kamen Bashiru Gambo und Dominique Rodrigues in die Partie. Hinten spielten die Kickers fortan nur noch mit einer Dreierkette, Bashiru Gambo spielte zentral hinten den Spitzen. Nach den ersten beiden vergebenen Chancen für Angelo Vaccaro (47.) und Dominique Rodrigues (52.) fiel den Kickers trotz Überzahl nicht mehr viel ein. Der Gegner zog sich weit zurück, baute mit zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum ein Bollwerk auf, das die Kickers nicht schafften zu knacken. Die Blauen rannten an, versuchten es über die Flügel oder mit langen Bällen, eine nennenswerte Torchance sprang aber nicht dabei raus. Zudem war das Spiel immer wieder lange unterbrochen, weil sich die Sandhausener Spieler behandeln lassen mussten, weiterspielen konnten sie allesamt trotzdem. So rannten die Kickers an und kämpften um jeden Ball, aber die Unsicherheit und das fehlende Selbstvertrauen merkte man dem Team von Trainer Peter Zeidler an. Eine Standardsitution sorgte dann doch noch für den ersehnten 1:2-Anschlußtreffer. Der zwischenzeitlich eingewechselte Maco Tucci setzte im Fünfmeteraum drei Mal nach, bis er es endlich schaffte, die Kugel über die Linie zu drücken (78.). Neue Hoffnung keimte unter den 3000 Zuschauern auf, doch hätte alleine Ex-Kickersspieler Akwuegbu die Partie für die Gäste enscheiden können. Zwei dicke Kontermöglichkeiten vergab er kläglich vor dem Kickers-Tor (65. und 83.). Auf der anderen Seite zappelte drei Minuten vor Schluß der Kopfballtreffer von Marco Tucci im langen Eck, doch entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits. In der 90. Minuten gab es dann nochmals Freistoß aus ca. 20 Metern zentral vor dem Gästetor. Mustafa Parmak legte sich das Leder zurecht, doch seinen tollen Freistoß kratzte der Keeper aus dem Winkel und sicherte so seinem Team alle drei Punkte.

Die Trainerstimmen:

Gerd Dais: „Aus meiner Sicht ist unser Sieg verdient. In der Anfangsphase hatten die Kickers vielversprechende Möglichkeiten gehabt und leider mussten wir auch noch die Rote Karte hinnehmen. Doch mit Glück im Unglück erzielten wir das 1:0, danach haben wir trotz Unterzahl energisch nachgesetzt und das 2:0 nachgelegt. Zur zweiten Halbzeit haben wir uns neu sortiert und versucht über Konter das dritte Tor zu erzielen, was uns leider nicht gelungen ist. Nach dem Anschlußtreffer ist es zum Schluß nochmals hektisch geworden, aber wir haben bis zum Schlußpfiff die Räume geschickt eng gemacht. Unterm Strich geht der Sieg doch in Ordnung.“

Peter Zeidler: „Das Spiel hat sehr vielversprechend begonnen, wir haben unsere Überlegenheit auch in Chancen umgesetzt, aber leider eben kein Tor erzielt. Nach dem Ellbogenqueck mussten wir das 0:1 hinnehmen, ein krasser Schnitzer führte zum 0:2. Mit dem Ergebnisschock haben wir zur zweiten Halbzeit uns neu sortiert und umgestellt. Wir haben ein wahres Powerplay aufgezogen, aber trotz klarer Überlegenheit blieb Sandhausen durch die Konter gefährlich. Der Anschlußtreffer kam sicherlich zu spät, ob das Kopfballtor wirklich abseits war weiß ich nicht. So haben wir das Spiel verloren, die Spieler sind alle sehr niedergeschlagen. Die Zuschauer haben einen Sieg erwartet. Aber es geht weiter, wir werden dennoch ein paar Tage brauchen bis das Spiel verarbeitet ist.“

Die Spielstatistik:

Kickers: Yelldell – Ortlieb, Härter, Rapp (46. Rodrigues), Stierle – Parmak, Akcay, Mann, Benda (46. Gambo)- Beigang (63. Tucci), Vaccaro – Trainer: Zeidler
Sandhausen: Petkovic – Waldecker, Göttlicher, Beisel, Fickert – Kolb, Mintzel (85. Altin), Mendez, Anane (30. Stark) – Grgic (78.Brechtel), Akwuegbu – Trainer: Dais

Schiedsrichter:
Günter Perl (München)

Verwarnungen:
Gelbe Karten: Stierle, Gambo, Akcay
Rote Karte: Mendez (28., Tätlichkeit)

Torfolge:
0:1 Grgic (29.)
0:2 Mintzel (34.)
1:2 Tucci (79.)

Zuschauer:
2.950 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.