Vorberichte: FC Ingolstadt – Stuttgarter Kickers

27. Juli 2007 in Kickers I, News

Fußball-Regionalliga, 1. Spieltag
Parmak fällt zum Auftakt aus

STUTTGART (ump). Die Stuttgarter Kickers überlassen nichts dem Zufall. Wegen des ersten Ferienwochenendes in Baden-Württemberg reist die Mannschaft bereits heute am frühen Morgen nach Ingolstadt zum Start der Fußball-Regionalliga und quartiert sich bis zum Anpfiff in einem Tageshotel ein. Trotz der guten Vorbereitungsergebnisse (2:2 gegen Freiburg, 4:2 gegen Dortmund) verfällt bei den Kickers niemand in Euphorie. „Die Gefahr, dass die Elf abhebt, besteht nicht“, sagt der Trainer Peter Zeidler: „Wir wissen die Ergebnisse richtig einzuordnen.“ Auch die Aufstellung steht größtenteils fest. Viel spricht für die Anfangsformation gegen Dortmund (wenn auch mit etwas anderer Grundausrichtung), zumal Mustafa Parmak nach seinem Muskelfaserriss die Reise erst gar nicht mit antreten wird – genau wie der verletzte Recep Yildiz sowie Julian Leist, Saban Genisyürek und Moritz Steinle.

Stuttgarter Zeitung

Die Blauen ohne Parmak und Steinle

Stuttgart (StN) – Die Stuttgarter Kickers starten am heutigen Freitag um 8.30 Uhr mit dem Bus zum Regionalligaauftakt (Anpfiff 19.30 Uhr) beim FC Ingolstadt. Die Aufstellung wird Trainer Peter Zeidler erst zwei Stunden vor Spielbeginn bekannt geben, klar ist bereits, wer nicht im Kader steht: Für Mustafa Parmak (Oberschenkelprobleme) kommt die Partie zu früh, auf Moritz Steinle und Saban Genisyürek verzichtet der Trainer freiwillig. Manager Joachim Cast: „Es wird ein heißer Tanz, doch wir sind körperlich und mental topfit.“

Stuttgarter Nachrichten

Gerbers Plan: Mit Ingolstadt nach oben

Auftakt gegen die Kickers

Bezirkssportanlage Mitte – so heißt die Anlage, auf der der FC Ingolstadt am heutigen Freitag (19.30 Uhr) zum Auftakt der Fußball-Regionalligasaison die Stuttgarter Kickers empfängt. Und Heiko Gerber bestätigt, was der Name des immerhin 8000 Zuschauer fassenden Stadions erahnen lässt: „Es geht hier alles etwas ruhiger und beschaulicher zu“, sagt der Neuzugang des FC. Acht Jahre lang war er Profi beim VfB Stuttgart. Seine Frau Mandy und die beiden Kinder Felix und Sophia wohnen nach wie vor in Stuttgart-Hofen, dorthin wird der 35-Jährige nach seiner Karriere zurückkehren. Und dennoch ist für ihn das Duell gegen die Blauen nichts Besonderes: „Mit den Kickers hatte ich doch nie was zu tun, für uns ist es einfach wichtig, das erste Spiel zu gewinnen – egal gegen wen.“

Bis Saisonende läuft sein Vertrag in Ingolstadt. Klappt es mit dem Sprung in die zweite oder dritte Liga, verlängert sich der Kontrakt automatisch. Daran zweifelt keiner. Der Audi-Konzern steht hinter dem Club, der gewaltig aufrüstete: Neben Gerber zog der Vorjahresfünfte auch Andreas „Zecke“ Neuendorf (Hertha BSC) an Land. „Wir haben ein starkes Team, hier bewegt sich wirklich einiges“, sagt Gerber. Startprobleme befürchtet er nicht. Sein Tipp gegen die Kickers: „Wir gewinnen 2:1.“jüf

Stuttgarter Nachrichten

Vorschau
Spielinfos:

Anstoß: 27.07.2007 19:30
Stadion: Bezirkssportanlage Mitte

Schiedsrichter: Kempter (Sauldorf)
Assistenten: Leicher (Weihmichl), Münch (Gottmadingen)

FC Ingolstadt 04: Der Einsatz von „Zecke“ Neuendorf ist fraglich, ansonsten hat Trainer Jürgen Press aber die Qual der Wahl.

Stuttgarter Kickers: Yildiz fällt mit einem Innenbandriss im Knie aus. Der Einsatz von Parmak ist nach einem Muskelfaserriss unwahrscheinlich.

Aufstellung
FC Ingolstadt 04
M. Lutz – Keidel, M. Metzelder, Wenczel, H. Gerber – Schmidberger, Leitl – Buchner, Jungwirth, Obele – Demir

Trainer: Press

Stuttgarter Kickers
Yelldell – Benda, Wildersinn, Härter, Stierle – Beigang, M. Ortlieb, Mann, Rodrigues – Gambo, Vaccaro

Trainer: Zeidler

Kicker

Mit Selbstbewusstsein nach Ingolstadt         

Mit Respekt, aber auch mit Selbstbewusstsein fahren die Stuttgarter Kickers zum Punktspielauftakt am Freitagabend beim FC Ingolstadt 04. Das Selbstbewusstsein holten sich die Blauen zuletzt bei den Freundschaftsspielen gegen den SC Freiburg und Borussia Dortmund, doch weiß Trainer Peter Zeidler auch um die Schwere der Aufgabe in Ingolstadt. „Nach Meinung der Experten gilt Ingolstadt neben Unterhaching als der große Favorit der Regionalliga und wir treten daher eher als Außenseiter an.“

Beim Abschlusstraining am Donnerstagvormittag waren aber alle Kickersspieler hochmotiviert und jeder brennt auf seinen Einsatz zum Punktspielbeginn. Fehlen wird weiterhin Recep Yildiz und auch der Einsatz von Mustafa Parmak bleibt ungewiß. Jedoch zeigten sich die Blauen zuletzt auch ohne die beiden letztjährigen Stammspieler als eine homogene Einheit, wirkte vor allem die Abwehr um Torhüter David Yelldell als äußerst stabil.

Um nicht in unnötigen Streß bei der Anreise zu kommen, wurde die Abfahrt am Freitag auf den frühen Vormittag gelegt. In einem Tageshotel will sich dann die Mannschaft entsprechend ausruhen und auf das Spiel in Ingolstadt vorbereiten. Bei Ingolstadt ist noch ungewiß, ob der Neuzugang „Zecke“ Neuendorf auch antreten kann. Mit dabei ist indessen auf alle Fälle Neuzugang Heiko Gerber, der in der Vierer-Abwehrkette zum Einsatz kommt. Ingolstadts Trainer Jürgen Press beobachtete mehrmals die Kickers, doch dürfte sich sein Stuttgarter Kollege Peter Zeidler die eine oder andere Überraschung einfallen lassen. Nicht umsonst zeigten die Kickers in der letzten Saison eine ihrer besten Leistungen gerade in Ingolstadt.

Offizielle Homepage

Saison-Auftakt in der Regionalliga-Süd
Der FC Ingolstadt 04 empfängt heute Abend die Stuttgarter Kickers.

Die Schwaben wurden in der vergangenen Spielzeit Vierter und gelten auch diesmal wieder als heisser Anwärter um die vorderen Plätze. FC-Trainer Jürgen Press sagte: „Wir sind vorgewarnt, die Kickers sind eine Spitzenmannschaft. Wir wollen kompakt stehen, aber trotzdem nach vorne spielen und unsere Tor-Chancen hoffentlich besser verwerten als in der letzten Saison.“ Anstoß im MTV-Stadion ist heute um 19:30 Uhr. Zeitgleich spielen die Sportfreunde Siegen gegen 1860 München. Bereits eine Stunde zuvor eröffnet der Karlsruher SC die neue Regionalliga-Saison mit der Partie gegen Zweitliga-Absteiger Wacker Burghausen.

Kanal 8

Press gibt Entwarnung: Zecke ist dabei

Ingolstadt (DK) Es wird Zeit. „Nach fünf Wochen Vorbereitung warten alle darauf, dass es endlich losgeht“, sagt Neuzugang Stefan Leitl. Und heute Abend ist es so weit: der FC Ingolstadt startet um 19.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers in die Fußball-Regionalliga-Saison.

So sehr, dass der 32-jährige Neuzugang von Hertha BSC Berlin zeitweise sogar gebremst werden musste. Denn „Zecke“, wie ihn alle nur nennen, hat muskuläre Probleme. Der Oberschenkel zwickt, und im Testspiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth ist er sogar leicht angeschlagen aufgelaufen. „Im Nachhinein hätte er da nicht spielen dürfen“, sagt Trainer Press inzwischen. Denn seit dieser Partie pendelte „Zecke“ zwischen Reha und Trainingsplatz, sein Einsatz gegen die Kickers war bis zuletzt fraglich. Erst nach einem Härtetest beim gestrigen Abschlusstraining entschied Trainer Press: „’Zecke’ kann spielen!“ Ob es für 90 Minuten reicht, muss abgewartet werden. „Durch seine Erfahrung und sein individuelle Klasse wird er aber auf jeden Fall eine Bereicherung sein“, ist sich der Trainer sicher.

„Ordentliche Leistung“

Ebenfalls dabei ist Marcel Hagmann. Auch der 24-Jährige Zugang von SV Wilhelmshaven, der normalerweise für den defensiven Mittelfeldpart vorgesehen ist, absolvierte gestern noch einmal einen Test und wird zumindest im Kader sein. Gut möglich allerdings, dass Press dem nach seiner Fußoperation wieder vollständig hergestellten Michael Schmidberger den Vorzug gibt. Insgesamt kann der Coach also aus dem Vollen schöpfen.

Dass die Saisonpremiere trotzdem alles andere als einfach wird, in diesem Punkt sind sich alle einig. Denn Gegner Stuttgarter Kickers, gegenüber dem Vorjahr noch einmal verstärkt, zeigte in der Vorbereitung eine beachtliche Form. Nach dem 2:2 gegen Zweitligist SC Freiburg ließ insbesondere der 4:2-Sieg gegen das Bundesligateam von Borussia Dortmund aufhorchen. „Das war schon eine ganz ordentliche, taktisch kluge Leistung“, meinte Leitl, der mit den Neu-Stuttgartern Nico Beigang und Marcus Mann im Vorjahr in Darmstadt zusammen gespielt hat. Allerdings will er das Ergebnis auch nicht allzu hoch bewerten. „Gegen einen Bundesligisten zerreißen sich die Jungs natürlich. Ob sie das aber auch in der Regionalliga wiederholen können, steht auf einem ganz anderen Blatt“, so Leitl. „Wir sind trotzdem Favorit.“

Freuen können sich auf jeden Fall die Zuschauer. Denn die Offensivabteilung der Stuttgarter, die mit dem Ex-Hachinger Angelo Vaccaro, Nico Beigang und Bashiro Gambo (in der Vorsaison schon zwei Mal in Ingolstadt erfolgreich) glänzend besetzt ist, lässt vermuten, dass sich die Gäste kaum verstecken werden. Und da auch FC-Trainer Press weiter an einem System mit drei Stürmern festhält, kann ein sehenswerter Schlagabtausch erwartet werden. „Es wird 90 Minuten lang ein heißer Kampf, bei dem sich vielleicht erst in den Schlussminuten entscheidet, wer das glücklichere Ende für sich hat“, glaubt Press. „In erster Linie müssen wir natürlich ergebnisorientiert spielen, denn Punkte sind nun mal unser Brot. Aber selbstverständlich werden wir zugleich versuchen ein attraktives Spiel abzuliefern“, verspricht Press.

Es ist klar, dass wie üblich beim Auftakt, viele Neugierige im Stadion sein werden, und deshalb mit einer ordentlichen Zuschauerkulisse zu rechnen ist. „Denen wollen wir etwas bieten“, kündigt Leitl an, „dass die Leute sagen können: Mensch, da passiert ja wirklich was, da gehen wir wieder hin.“

Donaukurier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.