Kickers mit Platz 2 beim 4. Internationalen Jugendturnier U15

2. Juli 2007 in Nachwuchs, News

SV Wehen gewinnt nach Elfmeterschießen

FUSSBALL Die C-Junioren aus Hessen siegen beim 4. internationalen Jugendturnier des TSV Georgii Allianz

Vaihingen. 68 Teams mit knapp 1000 Nachwuchskickern hat der TSV Georgii

Allianz zu seinem 4. internationalen Fußballturnier am Wochenende begrüßt. Beim topbesetzten U-15-Turnier mit Jugendteams aus ganz Süddeutschland triumphierte der SV Wehen.

Von Manuel Alender

Es war ein bizarres Elfmeterschießen im Finale des 4. internationalen U-15-Jugendturniers am Samstag auf dem Sportgelände des TSV Georgii Allianz. Schließlich stellte sich nicht die Frage, welcher Schütze der beiden Finalisten Stuttgarter Kickers und SV Wehen zuerst verschießen würde, sondern vielmehr, wer denn das Tor eigentlich treffen sollte. Zu zehn Elfmetern traten die Jugendlichen an, am Ende fanden nur drei Bälle den Weg ins Netz. Das bessere Ende hatte dabei der SV Wehen. Beim ersten Start an der Heßbrühlstraße sicherte sich der Nachwuchs des Zweitligaaufsteigers die Trophäe. „Eigentlich habe ich nicht mehr daran geglaubt“, sagt der Torhüter Alexander Schwolow, nachdem seine Teamkollegen gleich die ersten beiden Elfmeter vergeben hatten. Der 15-jährige Schlussmann war mit zwei gehaltenen und einem selbst verwandelten Strafstoß der unumstrittene Matchwinner. Ganz besonders freute sich der Trainer Ralf Peuckmann: „Heute hatten wir einfach das Quäntchen Glück.“ Damit meinte er außer dem Finalerfolg auch den Sieg im Halbfinale, den die Hessen gegen die Bayern von Wacker Burghausen in letzter Minute mit 1:0 holten.

„Ein Elfmeterschießen ist Glückssache, selbst die Profis verschießen“, sagt Inan Aydar, Trainer der unterlegenen Stuttgarter Kickers. Der Coach nahm die Finalniederlage denn auch gelassen. Zumal seine Elf im Halbfinale das brisante Stadtderby gegen den VfB Stuttgart mit 4:1 nach Elfmeterschießen gewonnen hatte. „Das ist immerhin ein kleiner Trost, wenn die Blauen am Ende vor dem Roten stehen“, sagt der Coach.

Die vier Halbfinalisten aus Burghausen, Wehen und Stuttgart waren nur ein Teil des mit hochkarätigen Ensembles besetzten C-Junioren-Turniers, das am Samstag das Highlight der dreitägigen Veranstaltung des TSV Georgii Allianz war. Doch auch bei den Konkurrenzen der Jüngeren am Freitag und am Sonntag spielten etliche Teams, so dass knapp 1000 Nachwuchsfußballer das Gelände in Vaihingen bevölkerten. Sieger am Freitag bei den D-Jugendlichen wurde der FV Ravensburg. Gestern triumphierte der SSV Reutlingen sowohl bei den E- als auch bei den F-Junioren. „Wir hatten 68 Teams und mit dem FC Wil sogar einen Verein aus der Schweiz zu Gast“, sagt der Organisator Markus Althof. Seit vier Jahren richtet der TSV Georgii Allianz nun schon die Mammutveranstaltung aus, die sich mittlerweile etabliert hat.

Für die kommenden Auflagen plant Althof mit dem Nachwuchs des Karlsruher SC und des SC Freiburg eine weitere sportliche Aufwertung des U-15-Turniers. Ein sportliches Highlight hatte der Organisator mit dem FC St. Pauli bereits für dieses Jahr an Land gezogen, doch die Hamburger hatten dann doch absagen müssen. Für nächstes Jahr ist der Kultclub indes fest eingeplant. Das Turnier soll attraktiver werden, und zu den ausschließlich süddeutschen Vereinen soll dann sogar noch ein Nordlicht hinzustoßen.

Ergebnisse U-15-Jugendturnier: Viertelfinale: SSV Reutlingen – SV Wehen 0:2, SV Wacker Burghausen – FV Ravensburg 2:1, TSG Balingen – VfB Stuttgart 0:1, SV Stuttgarter Kickers – TSV Crailsheim 2:1. Halbfinale: SV Wehen – SV Wacker Burghausen 1:0, VfB Stuttgart – SV Stuttgarter Kickers 1:4 nach Elfmeterschießen. Spiel um Platz Drei: SV Wacker Burghausen – VfB Stuttgart 2:1. Finale: SV Wehen – Stuttgarter Kickers 2:1 n. E.

Stuttgarter Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.