Kickers – SC Pfullendorf 1:2 (1:1)

17. März 2007 in Kickers I, News

Trotz einer 1:0 Führung der Kickers durch den ersten Treffer von Sean Dundee nach 15 Spielminuten standen die Blauen am Ende ohne Punkte da. Durch zwei „Gastgeschenke“ – wie sie Trainer Robin Dutt nannte – drehten die Pfullendorfer die Partie und sicherten sich so drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Beide Treffer für die Gäste vor den 2550 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau erzielte Torjäger Neno Rogosic.

Die Aufstellung:

Kickers-Trainer Robin Dutt gab heute Laszlo Kanyuk im zentralen Mittelfeld eine Chance von Beginn an, doch dem Kickers-Mittelfeldspieler klebt das Verletzungspech wirklich an den Sohlen. Schon nach 15. Minuten musste er verletzungsbedingt ausgewechselt werden, als sein Gegenspieler bei einem Klärungsversuch so unglücklich auf ihn drauf viel, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Für Sascha Benda spielte heute Mustafa Parmak, im Sturm stand Sean Dundee heute in der Startelf.
Die Kickers-Aufstellung im Überblick: David Yelldell im Tor, die Abwehrreihe mit Sven Sökler, Recep Yildiz, Jens Härter und Oliver Stierle. Im Mittelfeld zentral Manuel Hartmann, auf dem linken Flügel Thomas Weller, rechts Mustafa Parmak und zentral zunächst offensiv Laszlo Kanyuk, der nach 15 Minuten durch Moritz Steinle ersetzt wurde. Vorne stürmten heute Bastian Bischoff und Sean Dundee.
Die Gäste aus Pfullendorf spielten mit einer Viererabwehrkette, einem laufstarken Mittelfeld und nur einer nominellen Spitze.

Zum Spielverlauf:

Die Partie begann mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Es gab heute kein langes Abtasten, beide Mannschaften attackierten früh und spielten schnell nach vorne. Die erste Chance hatten die Kickers, als eine Flanke von Mustafa Parmak im gegnerischen Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbei flog (3.). Aber auch die Gäste hatten zwei gute Möglichkeiten: Der Schuss von Heidinger flog knapp über das Tor (4.), der Versuch von Busch landete im Aussennetz (5.).
Das Spiel ging zunächst hin und her und beide Mannschaften gaben Vollgas, doch der Führungstreffer fiel nach der ersten Standardsituation: Nach einer Ecke köpfte Manuel Hartmann auf das Gästetor, wobei sein Versuch zunächst abgeblockt wurde. Der Klärungsversuch landete bei Jens Härter, der die Kugel sofort wieder vor das Tor schlug, wo Sean Dundee als Stürmer goldrichtig stand und das Leder aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Sein erstes Pflichttor für die Kickers in der 15. Minute.
Wieder nach einer weiteren Ecke ergab sich die nächste Möglichkeit für die Blauen: Die Abwehr der Gäste konnte nicht weit genug klären, so dass Moritz Steinle aus 18 Metern mit links den Ball volley nahm, sein Schuss konnte Hermanutz im Gästetor aber sicher halten (23.).
Die Kickers blieben weiter vor allem nach Standardsituationen gefährlich: Freistoß Mustafa Parmak auf den Kopf von Sean Dundee, der den Ball auf den zweiten Pfosten verlängerte, doch erneut war Hermautz auf dem Posten (25.). In der 33. Minute dann auch mal eine Chance für die Gäste: Den 30 Meter Distanzschuss von Grech konnte David Yelldell nur seitlich abklatschen. Rogosic sprintete dazwischen als der Kickers-Keeper den Ball nachfassen wollte. Die Spieler berührten sich zwar, doch der Pfullendorfer Stürmer wollte den Kontakt ausnützen und einen Elfmeter schinden. Schiedsrichter Viktora entschied richtigerweise auf Abschlag (33.). Nach einem Freistoß von Thomas Weller stieg Bastian Bischoff im Strafraum am Höchsten, aber auch sein Kopfball verfehlte das Ziel (35.).
Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann der Ausgleichstreffer: Sven Sökler ließ auf der Grundlinie die Flanke von Heidinger zu und drei Meter vor dem Tor war Pfullendorfs Torjäger Neno Rogosic einen Schritt schneller am Ball als sein Gegenspieler Recep Yildiz. Der Stürmer spitzelte die Kugel durch die Beine durch David Yelldell zum 1:1 ins Tor. (43.).

Zur zweiten Halbzeit gab es nichts Neues. Die Kickers waren zwar bemüht, doch immer wieder schlichen sich Fehlpässe oder Stockfehler ein. Gleich zu Beginn hatte dennoch Sean Dundee die Schussmöglichkeit, doch leider traf er die Kugel nicht (46.). Die Gäste störten den Aufbau der Kickers früh und in der 53. Minute auch erfolgreich. Moritz Steinle versuchte den Ball vor der Strafraumgrenze zu klären, doch traf er die Kugel nicht weil Rogosic ihn vehement unter Druck setzte. Steinle verlor die Kugel und Recep Yildiz ließ sich vom Pfullendorfer Stürmer düpieren, als er sich viel zu einfach ausspielen ließ. David Yelldell rückte raus, doch auch hier wusste der abgeklärte Stürmer die passende Antwort: unter Bedrängnis spitzelte er überlegt die Kugel am Kickers-Keeper ins Tor. Die 2:1-Führung für die Gäste in der 53. Minute.
Mit einem Doppelwechsel zehn Minuten später wollte Trainer Robin Dutt nochmals für frischen Wind sorgen: Marco Tucci und Angelo Vaccaro kamen ins Spiel. Doch die Pfullendorfer ließen zunächst nichts zu. Aggressiv und diszipliniert erstickten sie die Kickers-Angriffe meist schon im Keim, so ideenlos und immer wieder mit einfachen Fehlern kamen die Kickers spielerisch überhaupt nicht mehr ins Spiel. Erst in der 80. Minute fasste sich Thomas Weller ein Herz, doch sein toller Schuss aus 20 Metern strich Zentimeter über die Latte. 60 Sekunden später flankte Mustafa Parmak auf Bastian Bischoff, der den Ball stark behauptete und mustergültig auf Angelo Vaccaro ablegte. Der Kickers-Neuzugang zog aus 16 Metern direkt ab, doch Hermanutz im Pfullendorfer Tor wehrte den zu unplatzierten Schuss mit seinen Fäusten ab. Ein langer Ball auf Oliver Stierle sollte die letzte Möglichkeit im Spiel gewesen sein, doch Keeper Hermanutz spielte gut mit und konnte vor dem Kickers-Akteur klären (82.). Damit war die dritte Heimniederlage perfekt, denn auch in den Schlußminuten passierte gar nichts mehr.

Die Trainerstimmen:

Michael Feichtenbeiner: „Wir sind natürlich sehr glücklich über diesen Sieg, der letztendlich sicherlich verdient war. Der Rückstand war sehr ärgerlich, denn er geschah eigentlich aus dem Nichts. In der Folgezeit hatten die Kickers vor allen bei Standardsituationen eine gewisse Lufthoheit. Aber die Mannschaft ließ sich nicht hängen und hat dann verdient den Ausgleich vor der Halbzeit gemacht. Der 2:1 Führungstreffer war ein Produkt eines erzwungenen Abwehrfehlers, der durch unser Pressing entstand. Danach verwalteten wir das Ergebnis und haben hinten wenig zugelassen. Es tut sehr gut so ein unerwarteter Auswärtssieg und stimmt uns optimistisch den Klassenerhalt zu schaffen.“

Robin Dutt: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben flach und gut kombiniert und uns viele Standardsituationen erarbeitet. Doch mit zunehmender Spieldauer kam wieder eine Verunsicherung in unser Spiel und es wurde die hohen Bälle geschlagen anstatt zu kombinieren. In der zweiten Halbzeit war es nur noch Kampf und Krampf. Über die zwei Situationen bei den Gegentoren müssen wir uns unterhalten, denn einmal darf so was vielleicht passieren, aber in der Häufigkeit mit den letzten Spielen ist es fast schon tragisch. Aber wir haben völlig verdient verloren, unsere spielerische Linie hat leider gefehlt.

Die Spielstatistik:

Kickers: David Yelldell – Sven Sökler (64. Angelo Vaccaro), Recep Yildiz, Jens Härter, Oliver Stierle – Manuel Hartmann, Mustafa Parmak, Laszlo Kanyuk (14. Moritz Steinle), Thomas Weller – Sean Dundee (64. Marco Tucci), Bastian Bischoff – Trainer: Robin Dutt
SC Pfullendorf: Hermanutz – Deufel, Kiefer, Rapp, Zimmermann – Busch, Konrad (60. Flum), Leandro, F. Gerster (89. Schumacher), Heidinger (90. Lucic) – Rogosic – Trainer Feichtenbeiner

Zuschauer:
2.550 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Torfolge:
1:0 Sean Dundee (15.)
1:1 Neno Rogosic (43.)
1:2 Neno Rogosic (53.)

Schiedsrichter:
Ralf Viktora (Siegbach)
Verwarnungen:
Gelbe Karten: Stierle, Bischoff – Flum

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.