Spielberichte: TSG Hoffenheim – Stuttgarter Kickers (1:1)

11. November 2006 in Kickers I, News

TSG mit Remis gegen Kickers

Zum Schluss der letzten englischen Woche in diesem Kalenderjahr riss die Siegesserie der TSG, denn am Nachmittag musste sich die Elf von Cheftrainer Ralf Rangnick gegen die Stuttgarter Kickers mit einem 1:1 (0:1)-Remis begnügen. Dennoch bleibt die Mannschaft um Spielführer Selim Teber im 14. Spiel hintereinander ungeschlagen. Vor etwas mehr als 3.100 Zuschauer konnten die Hausherren fast eine ganze Stunde nicht an die vorherigen guten Leistungen anknüpfen und lief der frühen Führung der Stuttgarter durch Manuel Hartmann hinterher. Erst in der letzten halben Stunde der Partie lief es besser und durch Francisco Copado gelang dem TSG-Team dann der alles in allem dennoch verdienten 1:1-Ausgleich (76.).

Entgegen den vergangenen Spielen startete die TSG dieses Mal nicht gut in die Partie. Die Gäste aus Stuttgart waren wacher und präsenter und ließen die Hausherren zunächst kaum zur Entfaltung kommen. Fast folgerichtig gingen die „Blauen“ dann auch mit 1:0 in Führung, als Manuel Hartmann in der 16. Spielminute das Leder unhaltbar ins Tordreieck schlenzte. In der Folge kam die TSG nun zwar etwas besser ins Spiel und auch zu ersten Torchancen, doch auch die Kickers aus Stuttgart blieben ihrerseits ebenfalls stets gefährlich, so dass es der Rückstand zur Pause in Ordnung ging.

Nach dem Seitenwechsel weiter ein ähnliches Bild wie im ersten Abschnitt. Doch mit zunehmender Spieldauer kam nun die TSG immer besser ins Spiel, wurde von Minute zu Minute stärker und wurde durch den dann hoch verdienten Ausgleichstreffer von Francisco Copado, nach einem Eckball von Sejad Salihovic, zum 1:1 auch belohnt (76.). Zwar versuchte das Team von Cheftrainer Ralf Rangnick in der Schlussphase, sogar in Unterzahl, nochmals alles, aber letztlich änderte sich an der Punkteteilung nichts mehr.

TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim – Kickers 1:1 (0:1)
   
  Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.Erzielte einen tollen Führungstreffer: Manuel Hartmann  

Schade, da wäre heute mehr drin gewesen. Die Kickers holten bei der TSG Hoffenheim in einer sehr guten Regionalligapartie vor 3170 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion einen verdienten Punkt. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur 1:3-Heimpleite gegen Kassel überzeugte das Team von Trainer Robin Dutt heute über weite Strecken der Partie. Manuel Hartmann erzielte mit seinem sehenswerten Schuss den Führungstreffer in der 16. Minute. Vor allem in der tollen ersten Halbzeit attackierten die Blauen den Gegner immer wieder erfolgreich früh und erspielten sich selbst weitere Möglichkeiten. Die Hoffenheimer kamen erst nach einer guten Stunde besser in die Partie und erhöhten zusehends den Druck, ohne aber wirklich gefährliche Angriffe zu zeigen. Der 1:1-Ausgleichstreffer von Francesco Copado fiel in der 76. Minute nach einem Eckball. Nach dem Platzverweis von Hoffenheims Keller hatten zunächst Mustafa Akcay und im Nachschuss Recep Yildiz gar den Siegtreffer auf dem Fuß.

Zur Aufstellung:

Trainer Robin Dutt spielte heute wieder im 4-4-2-System mit Viererabwehrkette und im Mittelfeld die gewohnte Raute. Vor David Yelldell standen Moritz Steinle, Recep Yildiz, Jens Härter und Nico Kanitz in der Abwehr. Den defensiven Part im Mittelfeld übernahm Manuel Hartmann, immer wieder rückte aber auch Mustafa Akcay vor die Abwehr. Auf den Flügeln spielten Sascha Benda und Oliver Stierle, vorne im Sturm Mirnes Mesic und Christian Okpala.

Zum Spielverlauf:

Man merkte von Beginn an, dass die Kickers-Mannschaft hoch konzentriert auf dem Platz stand. Die Kickers machten die Räume durch frühes Pressing dicht, was in der ersten Halbzeit sehr gut gelang. Der Gegner wurde so weit vom eigenen Strafraum weg gehalten und zu Fehlern im Aufbau und Passspiel gezwungen. Der große Unterschied zu den letzten Spielen war aber deutlich zu sehen: Hoffenheim versuchte einen geordneten Spielaufbau aus der Abwehr heraus, nicht wie viele Gegner der letzten Wochen, wo die Bälle meist doch nur weit nach vorne geschlagen wurden, was Trainer Robin Dutt auch in der Pressekonferenz erklärte.
Eben so eine Balleroberung führte bereits in der 16. Minute zur Führung: Nach einer Flanke von Sascha Benda geriet der Kopfabwehr der Hoffenheimer zu kurz, nachdem Mirnes Mesic stark den Ball gegen mehrere Gegenspieler behauptete. Manuel Hartmann nahm den Ball halbvolley und schlenzte ihn ins rechte Tordreieck zum 0:1.
Auch Christian Okpala zeigte heute wieder eine gute Partie, hatte er doch viele gute Möglichkeiten und konnte viele Bälle behaupten. In der 19. Minute wurde er zunächst nach einem Freistoß von Sacha Benda bedient, doch sein Schuss ging zwei Meter über das Tor. 120 Sekunden später bediente ihn Mustafa Akcay, schneller Drehung um den Mann doch sein Schuss war zu unplatziert.
Hoffenheims Teber schoss in der 23. Minute erstmals auf das Kickers-Tor, als in Sascha Benda per Kopf unfreiwillig auflegte, doch zielte er weit über das Gehäuse. Kein Problem für David Yelldell im Kickers-Tor war auch der Versuch von Janker, sein Distanzschuss kam genau auf den Mann. In der 28. Minute setzte Mirnes Mesic ein langes Solo an, doch leider verzog mit seinem Linkschuss fünf Meter am Tor vorbei.
Nach einem Ballverlust im Mittelfeld stand Hoffenheims Torjäger Maric frei vor David Yelldell, der sich aber reaktionsschnell dazwischen werfen konnte.
In der 35. Minute musste Oliver Stierle eigentlich das 0:2 machen. Nach einen tollen Pass von Mustafa Akcay stand der Kickers-Mittelfedspieler völlig frei vor dem Hoffenheimer Keeper Haas, doch versagten im die Nerven, denn er scheiterte am Torhüter.
Zur zweiten Halbzeit reagierte Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick bereits zum zweiten Mal und brachte nach Salihovic in der 38. Minute mit Hesse einen weiteren neuen Spieler. Doch blieben die Blauen auch im zweiten Durchgang zunächst das bessere Team. Ein toller Angriff über die rechte Seite, wo Moritz Steinle in den Rücken der Abwehr auf Oliver Stierle zurücklegte, doch der mit seinem schwächeren rechten Fuß leider aus zehn Metern über das Tor abschloss. Wieder ein Ballgewinn in der 60. Minute, als sich Oliver Stierle das Leder stark erkämpfte. Manuel Hartmann bediente im Strafraum Mirnes Mesic, doch auch der Kickers-Stürmer schob den Ball am linken Pfosten knapp vorbei.
Spätestens mit dem dritten Wechsel der Gastgeber ging aber nochmals ein Ruck durch die Hoffenheimer Mannschaft, die nun immer mehr Druck aufbaute. Gelegentlich schafften die Badener es auf den Außenbahnen durchzubrechen oder wurden schön angespielt, so dass die Kickers-Abwehr oder David Yelldell ein ums andere Mal in höchster Not klären mussten. Die beste Möglichkeit hatte Keller mit seinem strammen Schuss vom Strafraumeck, doch David Yelldell brachte schnell die Fäuste hoch und konnte abwehren. Aber auch die Kickers blieben immer gefährlich: Christian Okpala und Mirnes Mesic arbeiteten viel mit nach hinten mit und konnte vorne auch die Bälle behaupten oder Eckbälle herausholen. Einen Konter der beiden Kickers-Stürmer wurde von den Hoffenheimer Abwehr in letzter Sekunde zur Ecke geklärt (70.). Da den Gastgebern aber eigentlich nicht viel einfiel, half ihnen eine Standardsituation zum Ausgleichstreffer: Nach einem Eckball von Salihovic erzielte der ungedeckte Francisco Copado den 1:1-Ausgleichstreffer (76.). Die Hoffenheimer drängten auf den Führungstreffer, der nur drei Minuten später fast fiel. Wieder sah die Kickers-Abwehr nach einem Eckball nicht gut aus, als Janker aus kurzer Distanz zum Glück knapp am rechten Pfosten vorbeischob.
Als dann aber Hoffenheims Keller in der 85. Minute von Schiedsrichter Peter Sippel wegen Meckerns die Ampelkarte sah, konnten die Blauen durchatmern. So bekamen die Kickers kurz vor Spielende nochmals eine dicke Möglichkeit zum Siegtreffer: Angriff über die rechte Seite, wo Mustafa Akcay am Strafraumeck zum Abschluß kam, doch Hoffenheims Torhüter Hass glänzend reagierte. Nach Nacschuss nahm Recep Yildiz volley per Seitfallzieher, doch sein Versuch ging Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
So blieb es beim 1:1-Unentschieden, der zwar die Serien von nunmehr acht sieglosen Partien nicht beendete, doch die Mannschaft heute eine sehr gute Leistung zeigte, die allen Verantwortlich und den Fans zeigte, dass der nächste Sieg schon bald folgen wird.

Die Trainerstimmen:

Robin Dutt: „Wir haben heute ein unwahrscheinlich gutes Regionalligaspiel gesehen. Beide Teams gingen ein hohes Tempo und gewährten dem Gegner keine Auszeit. Sobald eine Mannschaft nachließ, versuchte der Gegner zuzuschlagen. Wir wollten heute die Flucht in der Offensive suchen und früh attackieren. Das hat seht gut geklappt, wir konnten Abspielfehler provozieren und eigene Chancen erspielen. Nach dem tollen Tor von Manuel Hartmann hatte Oliver Stierle das zweite Tor auf dem Fuß. Ab der 60. Minute wurde der Druck immer größer , bei unseren wenigen Kontern waren wir nicht gefährlich. Wir konnten kaum mehr dagegenhalten, zum Glück kam uns der Platzverweis entgegen. Mit etwas Glück machen wir in der Schlußminute gar noch den Siegtreffer. Ich bin mit unserer Leistung hochzufrieden. Das muss die Grundlage für die nächsten Spiele sein, so müssen wir in die nächsten Partien gehen.“
Ralf Rangnick: „In der ersten 60 Minuten habe ich eigentlich nur ein gutes Regionalligaspiel des Gegners gesehen. Die Kickers haben sehr gut gespielt, wir hatten viele Abspielfehler, die wir so lange nicht mehr gesehen haben. Dadurch kamen die Kickers immer besser ins Spiel, die Körpersprache der beiden gefährlichen Kickers-Stürmer hat da viel gezeigt. In der letzten halben Stunde haben wir uns reingearbeitet, der Mannschaft hat man angemerkt, dass sie das Spiel gewinnen wollte. Wir waren nach dem Ausgleichstreffer auf einem guten Weg, deshalb bin ich jetzt auch so sauer über den Platzverweis. Die Rote Karte hat uns um die Siegeschance gebracht, wenn der Siegtreffer gefallen wäre hätte ich nicht in seiner Haut stecken wollen.“

Die Spielstatistik:

TSG Hoffenheim: Haas – Bindnagel, Janker, Göttlicher, Throm – Teber (63. Mayer), Spilacek (38. Salihovic), Keller, Copado, Paljic, Maric (46. Hesse) – Trainer: Rangnick
Kickers: David Yelldell – Moritz Steinle, Recep Yildiz, Jens Härter, Nico Kanitz – Manuel Hartmann, Mustafa Akcay, Sascha Benda (79. Timo Schlabach), Oliver Stierle – Christian Okpala (83. Bastian Bischoff), Mirnes Mesic – Trainer: Robin Dutt

Zuschauer:
3170 Fans im Dietmar-Hopp-Stadion

Torfolge:
0:1 Hartmann (16.)
1:1 Copado (76.)

Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)
Verwarnungen:
Gelb: Spilacek – Steinle
Gelb-Rot: Keller (85. wegen Meckerns)

Offizielle Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.