von

Es klärt sich!

13. Februar 1935 in Allgemein

Die Meisterschaftskämpfe im Fußball

Der Fasching hat dem Fußball nur im Gau Bayern einigen Abbruch getan, in den übrigen „Fußball-Ländern“ mit Ausnahme noch von Baden, nahm die Fußball-Meisterschaft den gewohnten Gang. Verschiedentlich waren die ausichtsreichsten Meisterschaftsanwärter im Kampf; wenn auch die groß Klärung noch ausgeblieben ist, so beginnt allmählich die Frage nach den Landesmeistern doch festere Formen anzunehmen.

Union Böckingen allein an der Spitze

In Württemberg standen drei Spiele auf der Karte, die eine gewisse Vorentschiedung zu bedeuten hatten. EIne Ueberraschung gab es dabei auf dem Kickersplatz in Degerloch, wo die Stuttgarter Kickers gegen den Lokalrivalen Stuttgarter Sportklub nicht den erwarteten vollen Erfolg buchen konnten. Der Sportklub, nach wie vor am stärksten abstiegsbedroht, leistete einen sehr starken Widerstand. Insbesondere in der Deckung verstand er es gut, den Ansturm der Kickers in der ersten Hälfte auszuhalten, nach der Pause ging er sogar durch Strauß in Führung und die Kickers hatten Mühe, zum Schluß noch ein unentschiedenes Ergebnis herauszuholen, wobei Strickrodt einen Deckungsfehler zum Ausgleichstreffer nützen konnte. Beim Sportklub war der Torhüter Zenher der beste Mann auf dem Platze. Die Kickers müssen durch diesen Punktverlust nun vorerst der Union Böckingen allein die Führung überlassen, die in Birkenfeld zu einem etwas glücklichen Sieg mit 0:1 kam.

Beilage zum Schwäbischen Merkur, Stuttgart, Nr. 35 vom 13. Februar 1934

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.